Archiv der Kategorie: Aktuelles

Wir machen mit bei der Spendenmeisterschaft!

Inklusiver Trommel-Workshop -„Let’s groove together!“

Vom 17.05. bis 24.05.21 startet Nussbaum Medien auf seinem Spendenportal „gemeinsamhelfen.de“ eine Spendenmeisterschaft.

Vor 12 Jahren wurde die inklusive SMILE-Trommelgruppe gegründet. In all den Jahren hat die Gruppe mit ihren Auftritten bei zahlreichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde und darüber hinaus immer wieder das Publikum begeistert.

Inzwischen ist mehr als ein Jahr vergangen, indem unsere vielfältigen Aktivitäten bedingt durch die Corona – Einschränkungen nicht mehr stattfinden können. Dies betrifft auch die Proben unserer Trommelgruppe. Wir hoffen nun auf einen baldigen Neustart im Herbst. Dieser soll mit einem zweitägigen Trommelworkshop beginnen, um unsere Kenntnisse aufzufrischen und neue Grooves zu lernen.

Außerdem möchten wir noch inklusiver werden und unseren Workshop generationenübergreifend gestalten.

Für Honoraraufwendungen an qualifizierte Lehrkräfte und pädagogische Unterstützer benötigen wir finanzielle Hilfe.

Durch die stetige Erweiterung unseres Repertoires entstehen immer wieder Unkosten für die Anschaffung von neuen sowie die Reparatur von schon vorhandenen Instrumenten.

Das Miteinander der Gruppenmitglieder wird bestimmt von der Begeisterung an fetzigen Rhythmen mit Djemben, Cajons sowie unterschiedlicher Percussion-Instrumente. Durch das gemeinsame Musizieren üben wir Takt, Rhythmus und Koordination für unsere neuen Arrangements. Dabei wollen wir die Fähigkeiten aller Beteiligten entsprechend fördern.

Zurzeit sind die Teilnehmer*innen zwischen 17 und 28 Jahre alt. Unsere Gruppe wird von einer Musikpädagogin geleitet. Sie wird durch weitere pädagogische Helfer unterstützt. In der Regel proben wir 2 Mal im Monat freitags in unserem Probenraum. 2-3 Mal im Jahr finden Workshops statt. Diese werden von einem professionellen Schlagzeuger und Berufsmusiker geleitet.

Seit 19 Jahren engagiert sich SMILE für inklusive Entwicklungen. Diese können wir nur durch gemeinschaftliche Begegnungsmöglichkeiten und das persönliche Miteinander voranbringen.

Dennoch waren wir trotz der langen Kontaktbeschränkungen  weiter aktiv. In der Zeit haben wir für unsere Mitglieder einige digitale Angebote wie beispielweise unsere Theaterprobe, Jugendtreffs,  das Tanzen und eine Gymnastikstunde aufgebaut.

Zuversichtlich schauen wir in die Zukunft und hoffen, dass wir unser Vereinsleben bald wieder in alter Weise gestalten können.

Sie können uns hierbei mit Ihrer Spende über den Projektlink https://nussbaum.engagementportal.de/projects/95114

unterstützen.

Die SMILE –Trommelgruppe sagt herzlichen Dank für Ihre Zuwendung!

www.smile-slr.de

Männlicher Begleiter für Vereinsfreizeit mit jungen Erwachsenen im August 2021 gesucht!

Der Verein SMILE e.V. St.Leon-Rot sucht für eine Freizeit von 13 jungen Erwachsenen mit und ohne Handicap zur Vervollständigung des Assistenzteams noch einen männlichen Begleiter.

Kurzinfo zur Freizeit

Zeitraum:                 Samstag 07.08.2021 – Samstag 14.08.2021,

Ziel:                           Bad Tölz

Hin- und Rückfahrt per DB, Übernachtung/HP in Jugendherberge Bad Tölz

Für den Begleiter werden die Reisekosten getragen. Darüber hinaus erhält er eine Aufwandsentschädigung.

Lust darauf, eine fröhliche Gruppe zu begleiten?

Dann senden Sie Ihre Kontaktdaten (Name, Adresse, Tel.Nr., E-Mail) an Frau Kirsten Schmitz schmitzkirsten1@gmail.com oder melden sich telefonisch bei ihr unter 06227/880076

Rückblick auf erste digitale Jugendversammlung

Unsere erste digitale Jugendversammlung fand am 05.03.2021 um 18.30 Uhr über „zoom“ statt. Eingeladen hatten die beiden Vorsitzenden der Jugend Verena Schneiders und Anna-Lena Herrmann, die alle Anwesenden herzlich begrüßten und sich für ihre Teilnahme bedankten.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, folgte der Rückblick auf die Aktivitäten unserer Jugend ab April 2020.

Da im April alle Gruppen wegen Corona Versammlungsverbot hatten und wir nur sehr eingeschränkt miteinander kommunizieren konnten, fanden unsere Aktivitäten, soweit möglich, „online“ im Internet statt:

April 2020:
Einige unserer jungen Mitglieder erzählten im Gemeindeblatt von ihrem Alltag. Da war Katrins Bericht über ihre Freizeitaktivitäten während des ersten Lockdowns. Nicole und Martin berichteten über ihre Arbeit in der Alltagsbetreuung ihres jeweiligen Seniorenheimes.

Juli 2020:
Die Smilies starteten eine Gartenaktion im Clubhaus und entfernten das Unkraut rund um unser Vereinsheim. Ende Juli traf sich die Jugend zum Minigolfen am St. Leoner See.

August 2020:
Unsere Freizeiten nach Hamburg und Leipzig konnten trotz Corona stattfinden. Ohne die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten und Maske tragen) ging es natürlich nicht.  

September 2020:
Unsere Theatergruppe Includo wurde für das „Preisträgerfestival Amarena 2020“ nominiert. Zwischen dem 07.09. und 10.09.20 erfolgte digital die Publikumsabstimmung.
Includo erreichte den dritten Platz.
Am 12. 09. trafen sich die Includo‘s mit ihren Familien im neu erbauten Jugendzentrum von St. Leon-Rot, um der digitalen Preisverleihung beizuwohnen.
Der integrative Sportabzeichentag auf dem Gelände des TSV Rot konnte am 20.09. bei herrlichem Wetter auch in diesem Jahr stattfinden.

Oktober 2020:
Die SMILE-Trommelgruppe hatte ihren Auftritt bei der Seniorenherbstfeier im Harres.

Dezember 2020:
Die Includos haben sich entschlossen, digital weiterzuarbeiten.

Februar 2021:
Digitales zoom-Meeting der SMILE-Jugend an Fasching

März 2021:
Am 05.03.21 fand die erste digitale Jugendversammlung statt.

Aufgrund der aktuellen Situation ist noch keine Planung bezüglich eines Treffens in Person möglich. Weitere Treffen sollen online gestaltet werden.

Herzlichen Dank an alle, die uns im zurückliegenden Jahr immer wieder tatkräftig unterstützt haben.

Großzügige Spende für SMILE

Das Unternehmen MA micro automation GmbH im Industriebiet in Rot, tätig im Bereich Automatisierungstechnik und Spezialmaschinen, blickt auf zwei erfolgreiche Geschäftsjahre zurück. So hat sich die Geschäftsleitung unter Joachim Hardt entschlossen, eine soziale Einrichtung mit einer Spende zu unterstützen.

Zusammen mit dem Betriebsrat entschieden alle Beteiligten, das vielfältige Engagement von SMILE für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen mit der stattlichen Summe von 5.000 Euro zu fördern.

So durften unsere 1. Vorsitzende Ulrike Freiseis und 2. Vorsitzende Kirsten Schmitz von der Personalleiterin Tamara Grüll und dem Betriebsratsvorsitzenden Andre Flindt die großzügige Spende entgegennehmen. Im Namen des Vereins bedankten sich die beiden Vorsitzenden bei allen ganz herzlich für die große Unterstützung.

v.l.n.r.: Kirsten Schmitz, Ulrike Freiseis, Tamara Grüll, Andre Flindt

Eines unserer vielseitigen inklusiven Angebote ist die Schwimmgruppe des Vereins. Zurzeit bestimmen noch einschneidende Corona-Einschränkungen unseren Lebensalltag und auch unser Vereinsleben. Dennoch schauen wir zuversichtlich in die Zukunft und bewerben uns für die deutschen Meisterschaften von Special Olympics 2022 in Berlin. 2018 durften 4 Schwimmerinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Kiel teilnehmen. Mit der Zuwendung von MA micro automation ist schon einmal der finanzielle Grundstock für Berlin gelegt. Unser Schwimmteam fiebert jetzt schon diesem besonderen Ereignis entgegen.

Weihnachtspende von Smurfit Kappa in St. Leon – Rot an SMILE

Seit einigen Jahren beschenkt Smurfit Kappa in St. Leon-Rot in der Vorweihnachtszeit nicht mehr seine Kunden, sondern unterstützt eine soziale Einrichtung mit einer Spende.

Dazu holte die Firmenleitung beim Betriebsrat und der Belegschaft Vorschläge ein, so dass in diesem Jahr die Entscheidung zu Gunsten von SMILE ausfiel. Somit durften unsere 1. Vorsitzende Ulrike Freiseis und 2. Vorsitzende Kirsten Schmitz aus den Händen des Generalmanagers der Firma Smurfit Kappa GmbH vom Standort St. Leon-Rot, Herrn Achim Paganetti, einen Scheck über den stattlichen Betrag von 3.000 Euro entgegennehmen. Anwesend waren auch Christian Stegmaier, zuständig für den Kundendienst, Herr Speckert als Betriebsratsvorsitzender sowie Julia Neuert als Assistentin der Geschäftsleitung.

v.l.n.r.: vorne: Ulrike Freiseis, Achim Paganetti
hinten: Kirsten Schmitz, Julia Neuert, Herr Speckert

Wir alle erlebten bisher ein unvorstellbares Jahr 2020 und nun auch eine besondere Adventszeit. So war diese großzügige Spende eine große Überraschung für SMILE, über die wir uns ganz besonders gefreut haben. Im Namen von SMILE e.V. St. Leon-Rot bedankten sich unsere beiden Vorsitzenden bei den Verantwortlichen der Firma Smurfit Kappa ganz herzlich für die große Unterstützung.

Nun hoffen wir, dass unsere vielfältigen sportlichen und kulturellen Angebote für junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen im neuen Jahr wieder stattfinden können. Alle Beteiligten vermissen die schönen Begegnungen bei unseren Aktivitäten und Veranstaltungen.

Includo digital

Die Includos während einer ihrer „digitalen Theaterproben“.


Mit Beginn der Herbstferien war klar, dass nach den Ferien die Theaterproben in Präsenz nicht mehr stattfinden werden. So haben wir uns entschlossen, digital weiterzuarbeiten.

Die Teilnehmer*Innen von Includo beschäftigen sich seit Juni mit einer szenischen Collage zum Thema Corona, die gefilmt werden soll. Auch wenn man es nicht glaubt, es gibt durchaus komische Momente. Für alle eine neue Erfahrung und zum Teil eine technische Herausforderung, ist es schön, dass wir so weiter Theater machen können.

Claudia Gottuk-Brede

Ein gelungener Auftritt

Am Sonntag, 11. Oktober versammelte sich die SMILE-Trommelgruppe vor dem Seitenausgang des HARRES um an der Seniorenherbstfeier teilzunehmen.

Mit Masken und Trommeln bepackt, warteten wir nervös auf unseren Auftritt. Nachdem alles Organisatorische geklärt war und wir die Treppe hochstapften, teilte sich die Gruppe auf, so dass eine Hälfte beim Aufbau mithalf und die andere Hälfte die Show schon einmal genießen konnte.

Nach der Pause war es endlich soweit. Alle Trommler*innen hatten sich mit ihren Djembén und Cajóns eingefunden und warteten energiegeladen darauf, dass sich der Vorhang öffnete. Die Gruppe begann mit einer kleinen Bodypercussion unter dem Titel „Endlich ist der Herbst da“. Nach dem gemeinsamen Chor aus Gestampfe und Geklatsche war nun das Publikum an der Reihe. Dieses ließ sich nicht zwei Mal bitten und machte voller Elan die Bewegungen der Gruppe mit.

Nach der Bodypercussion richteten alle ihre Trommeln und Stöcke und begannen ein fetziges Rhythmuspuzzle. Teile dieses Stücks bestanden aus komplizierten Grooves, rhythmischen Solos und einem Rap, gesprochen von Alina und Jonas. Nachdem das Arrangement mit den Worten: „Zusammen sind wir bunt. Die Welt ist rund. Die Trommel macht den Beat. So geht das Lied. Hey!“ zu Ende ging, legten einige Trommler*innen ihre Klangstöcke beiseite und machten sich bereit für den letzten Programmpunkt.

Zum Schluss erklang das Lied „iD“ von Patrick Kelly aus den Lautsprechern und die Smilies begannen zusammen dem Takt der Melodie mit den Trommeln zu folgen. Es ergab sich ein Zusammenspiel aus Klangstöcken, Cajóns und Djembén, das mit einem finalen gemeinsamen Schlag den Auftritt beendete.

Unter großem Applaus verließen die Trommler*innen mit einem Lächeln auf den Lippen die Bühne. Der Tag war auf jeden Fall ein voller Erfolg!

Bericht Alina Cerwenetz

Unsere Trommelgruppe zeigte wieder vollen Einsatz und das Publikum bedankte sich mit einem donnernden Applaus.

Integrativer Sportabzeichentag 2020

Am Sonntag, 20. September trafen wir uns bei schönstem Sonnenschein auch dieses Jahr wieder auf dem Gelände der Abteilung Leichtathletik des TSV Rot, um das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen.

Drei unserer Vereinsmitglieder, Jonas, Lorenzo und Noah, mitsamt ihrer Trainerin Judith Wilke gaben zusammen mit den Mitgliedern des TSV Rot Leichtathletik ihr Bestes. Da wir dieses Jahr kaum trainieren konnten, gebührt den Teilnehmern besonderer Respekt.

Standweitsprung, der Kurzstreckenlauf und auch der Langstreckenlauf, stellten für uns als erfahrene Sportler kein Problem dar. Bei den koordinativen Disziplinen merkte man allerdings die mangelnde Übung. Doch zum Glück gibt es die Möglichkeit den Weitsprung durch das Zielwerfen zu ersetzen. Da unsere drei Teilnehmer auch bei den „Wieseln“ in Wiesloch, der inklusiven Handballmannschaft des TSG Wiesloch fleißig trainieren, konnten wir während unseres üblichen Trainings, auch die Disziplin Koordination vervollständigen, so dass wir allen das Deutsche Sportabzeichen werden überreichen können.

Ein besonders herzlicher Dank geht an Iris Wehrum, ihre Familie und Lothar Köhler, aber auch an alle anderen Helfer des Leichtathletik-Teams für ihre hervorragende Organisation, die unter den derzeitigen Bedingungen besonderen Aufwand erforderte.

Hoch motiviert absolviert Jonas seinen Lauf.

Danke für die große Unterstützung!!

Beim ersten digitalen Theaterfestival des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT), kam unsere Theatergruppe “Includo“ mit ihren 17 Darstellern in der Sparte „Theater ist Leben!“ auf 969 Stimmen und erreichte damit den dritten Platz. Am 12. September trafen sich die Includo‘s mit ihren Familien im neu erbauten Jugendzentrum von St. Leon-Rot, um der digitalen Preisverleihung beizuwohnen.

Unter 167 Bewerbern aus ganz Deutschland wurden 15 Theatergruppen in fünf verschiedenen Sparten vom Bund Deutscher Amateurtheater als Preisträger für den deutschen Amateurtheaterpreis „Amarena 2020“ nominiert. Beim ersten digitalen Theaterfestival schaffte es Includo in der Sparte „Theater ist Leben!“ mit dem neuesten Stück „Manche mögen´s heiss“ unter die ersten drei Preisträger.

Unsere inklusive Theatergruppe mit ihren 17 aktiven Mitgliedern kam mit stattlichen 969 Stimmen auf den 3. Platz. Das Abstimmungsergebnis ist grandios. Es zeigt wieviele Freunde und Unterstützerunsere Theatergruppe und somit unser Verein hat, die alle für Includo abgestimmt haben. Der erste Platz ging an die „Fränkische Passionsgruppe Sömmersfeld“ aus Bayern, die mit ihren 400 Mitwirkenden 1465 Stimmen bekam.  

Nach drei Veranstaltungstagen im digitalen Raum fand das Theaterfestival am 12. September, mit einer online Gala und Ehrung der Preisträger*innen seinen spannenden Abschluss. Voller Erwartung trafen sich die Includo‘s, zusammen mit ihren Familienangehörigen, im neuen Jugendzentrum von St. Leon-Rot, um bei allerlei süßen und deftigen Häppchen und unter Einhaltung der Hygienebestimmungen, die digitale Preisverleihung online mitzuerleben.

Alle warten gespannt auf das Ergebnis der Online-Abstimmung.

Bürgermeister Dr. Eger machte dies möglich, in dem er uns für diesen außergewöhnlichen Anlass, das Jugendzentrum zur Verfügung stellte. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Wir bedanken uns auch beim Team des Jugendzentrums für seine Unterstützung bei den Vorbereitungen und vor allem bei den vielen Freunden und Bekannten, die uns ihre Stimme gegeben haben.

Ein großes Lob geht auch an Claudia Gottuk-Brede und das Team hinter den Kulissen, das zu diesem beachtlichen Erfolg der Gruppe beigetragen hat.

Rückblick Sommerfreizeit Hamburg

Die langersehnte Freizeit, die trotz Corona stattfinden durfte, stand endlich vor der Tür. Am Samstag, den 08.08.20 trafen sich acht junge Erwachsene von SMILE e.V., mit ihren drei Betreuern, in Mannheim am Hauptbahnhof. Wie auf heißen Kohlen, warteten alle auf den ICE, der uns nach Hamburg bringen sollte. Pünktlich um 12:05 Uhr traf er ein und nach der Verabschiedung von den Eltern, saßen wir auch schon im Abteil auf unseren Plätzen. Gegen 16:40 Uhr endete unsere Fahrt in Hamburg. Mit der U-Bahn gings dann weiter zu den Landungsbrücken, wo unsere Jugendherberge war. Nach dem Einchecken warteten wir bei 31 Grad auf das warme Abendessen. Trotz der Erschöpfung von der langen Reise stiefelten wir danach alle zusammen an den Hafen, um den Schiffen beim Einfahren zuzuschauen und beobachteten ein großes Feuerwerk. 

Am Sonntagmorgen um 07:00 Uhr, trafen wir uns alle zum ersten Frühstück. Nach der Stärkung machten wir uns mit der Schiffslinie 62, von den Landungsbrücken aus, auf den Weg zum Elbstrand in Övelgönne. Mit viel Trinken verbrachten wir eine schöne Zeit im Wasser und am Strand. Wir spielten Gitarre und sangen alle kräftig mit. Nach einer Verschnaufpause in der Jugendherberge, machten wir uns auf den Weg in eine Pizzeria. Mit vollem Magen besuchten wir das „Hard Rock Cafe“ an den Landungsbrücken. Denn was ist schon Hamburg ohne das berühmte Kult-Lokal mit seinem internationalen Flair. Einige Meter weiter spielte eine Liveband, der wir lange Zeit lauschten, bis wir zur Abendattraktion übergingen. Wir überraschten unsere Teilnehmer mit einer Abendlicht-Rundfahrt durch den Hafen und durch die Speicherstadt. Die Fahrt wurde von einem Moderator begleitet, der uns viel über die historische Geschichte von Hamburg erzählte. Müde und bepackt mit großartigen Eindrücken, gingen wir zurück in die Jugendherberge.

Gruppenbild in der Pizzeria.


Zu früher Stunde, um 07:00 Uhr, trafen wir uns am Montag wieder alle beim gemeinsamen Frühstück. Danach saßen wir zusammen und machten Musik, um den Tag ruhig anzugehen. Schließlich mussten wir uns für die große Europa-Passage stärken, damit wir die Shopping-Tour in den 120 Shops auf fünf Etagen, gut durchhalten konnten. Mit einem Mittagsvesper an der Außenalster genossen wir das schöne Wetter. Gemeinsam liefen wir noch in einen Park und verbrachten dort schöne Momente.

Am Dienstag klingelte der Wecker ebenfalls früh. Tagesprogramm war der wunderschöne Park „Planten un Blomen“. Uns erwartete ein wunderschöner Park mit beeindruckenden Pflanzen und einem Wasserspielplatz. Diesen nutzten wir die ganze Zeit, denn wir hatten wieder 34 Grad. Aufgrund der Corona-Situation blieben die Gewächshäuser geschlossen. Das hinderte uns aber nicht daran, schöne Spaziergänge und großartige Erlebnisse zu haben. Zum Abendessen fuhren wir wieder in die Jugendherberge zurück und ließen den Abend dort ausklingen.

Am Mittwochmorgen mussten wir uns beim Frühstück besonders gut stärken, denn wir hatten wieder ein volles Programm geplant. Nach ein paar Einkäufen an den Landungsbrücken, fuhren wir mit der Schiffslinie 72 zur Elbphilharmonie. Von ganz oben hatten wir einen grandiosen Blick über den Hafen und über Hamburg. Beim Vespern in einem nahegelegenen Park, besprachen wir gemeinsam unser nächstes Ziel, ein 3D Museum in St. Pauli. In diesem Museum war unsere Wahrnehmung besonders beansprucht. Wir durften zu dritt Einrad fahren, mit Aladdin auf seinem Teppich reiten und eine große Schlucht bezwingen. Diese Erlebnisse verdankten wir der 3D Technik. Nach dem Besuch eines nahegelegenen Parks, schleppten wir uns mit knurrendem Magen zum Abendessen in die Jugendherberge zurück.

Wir besuchten zahlreiche Parks in Hamburg.


Der Donnerstag war unser letzter vollständiger Tag. Nach dem Frühstück begaben wir uns wieder auf Schusters Rappen an die Landungsbrücken, um mit der Schiffslinie 62 an den Elbstrand zu fahren. Fast wie auf Bestellung durften wir einem großen Frachtschiff dabei zusehen, wie es in den Hafen einfuhr. Nach ein paar leckeren Fischbrötchen zum Mittagessen, gingen wir ins Panoptikum, dem ältesten Wachsfigurenkabinett in ganz Deutschland.  Anschließend verbrachten wir eine schöne gemeinsame Zeit im Elbpark, einem Park in St. Pauli. Da das Musical „König der Löwen“ wegen Corona ausfallen musste, machten wir im Park unser eigenes Event. Wir ließen Disney Songs ablaufen und sangen dazu. Leider stand danach noch das Kofferpacken an.

Freitag war der Tag der Heimreise. Dennoch durften wir uns noch auf eine letzte gemeinsame Aktion freuen. Ziel war die Stadtrundfahrt in einem Doppeldeckerbus. Uns wurde gezeigt, wo Udo Lindenberg wohnt, wo er abends gerne ein Bierchen trinkt und wo Otto Waalkes am liebsten Essen geht. Wir fuhren auch durch die Speicherstadt und durch ein reiches Viertel mit wunderschönen Gärten. Wir bedauerten die Abreise sehr, doch irgendwann wurde es Zeit unsere Koffer aus der Jugendherberge zu holen. Mit all unserem Gepäck liefen wir an die Landungsbrücken, um mit der S3 zum Hamburger Hauptbahnhof zu fahren. Unser ICE fuhr pünktlich auf die Minute um 16:23 Uhr ein. Nach der Ankunft im Mannheimer Hauptbahnhof und nach kurzen Gesprächen mit den Eltern, fuhren alle müde nach Hause.