Archiv der Kategorie: Includo

SMILE e.V. St. Leon-Rot ist stolzer Preisträger des 3. Rotary Award Kurpfalz-Schwetzingen

Als einer der Preisträger des 3. Rotary Award Kurpfalz-Schwetzingen freute sich SMILE e.V. über den mit 2.000 Euro dotierten Preis.
Die feierliche Preisverleihung fand am 10. September im Clubhaus von Rotary statt.  SMILE e.V. hatte sich mit seiner inklusiven Theatergruppe Includo beworben und wurde für sein soziales und kulturelles Engagement ausgezeichnet.
Unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, sowie Theaterpädagogin Claudia Gottuk-Brede nahmen mit einigen Darstellern von Includo den Preis entgegen.
Mit Freude stellten die Preisträger dabei ihre Arbeit vor.

……. und jetzt geht es weiter mit unserem neuen Projekt „Manche mögen’s heiß“.
Wer Lust und Zeit hat, Theater zu spielen zur Zeit der 20er/30er Jahre ist willkommen, montags von 18.00-19.30 Uhr in unseren Vereinsräumen und jeden 3. Samstag von 14.00-16.00 Uhr in der Multifunktionshalle.

Premiere: 12.Oktober 2019
Ansprechpartnerin: Claudia Gottuk-Brede
Includo.smile@gmail.com

Zauberpulver und tiefe Gefühle

Includo! – Premiere „Unser Sommernachtstraum“

Die bezaubernden Elfen treffen auf Puck den Götterboten.
Die bezaubernden Elfen treffen auf Puck den Götterboten.

Was für ein Durcheinander! Was für ein buntes Treiben! Die Liebe kann schon ganz schön für Turbulenzen sorgen, erst recht, wenn da noch ein Scharlatan dazwischenfunkt und den einen oder der anderen mit einem Pülverchen betört… Was dabei herauskommt, das zeigte jetzt unsere Theatergruppe Includo!, die eine eigenwillige, humorige und spannende Version eines echten Schauspiel-Klassikers auf die Bühne brachte: „Unser Sommernachtstraum“ – frei nach William Shakespeare. Es war eine vielschichtige Aufführung, die am Samstag, den 03.03.18 ein großes Publikum in der St. Leoner Multifunktionshalle in ihren Bann zog.

Da ist die unglückliche Beziehung von Helena, Demetrius, Lysander und Hermia, die mit ihren tiefen Gefühlen dem Stück den Antrieb geben. Da sind Elfenkönigin Titania und Elfenkönig Oberon, die nach Götterart lustvoll ihre eigenen Interessen pflegen. Da sind die bezaubernden Elfen, die immer wieder für Glanz und Glitzer sorgen. Da ist der ausgefuchste Götterbote Puck, der etwas zu viel des Guten tut. Und da ist eine ebenso engagierte wie chaotische Handwerkertruppe, die liebend gerne auch mal ein Theaterstück einstudieren würde – was zwar nicht so ganz gelingt, aber das Publikum dabei aufs höchste amüsiert.

Die beiden Liebespärchen Helena, Demetrius, Lysander und Hermia.

Includo! ist unser Theaterprojekt, in dem 15 junge Menschen mit und ohne Handicap im Alter zwischen 15 und 30 Jahren zusammenwirken. Sie bringen sich mit ihren jeweils ganz eigenen Begabungen in das Schauspiel ein. Manche agieren eher ruhig und bedacht, andere sprühen nur so voller Energie und leben ihre Lust, auf der Bühne zu stehen, voll aus – richtige Schauspieler eben.

Über ein Jahr wurde geprobt, was in jeder Szene einer durch und durch kompakten Aufführung zu spüren ist. Projektleiterin Claudia Gottuk-Brede und ihre Theaterkollegin Saskia Mosler haben das Stück mit deutlicher Anlehnung an das Original bei gleichzeitig großer Freiheit zusammengesetzt. Beeindruckend ist die dramaturgische Gestaltung: Da wechseln Szenen mit großer improvisatorischer Kraft ab mit verblüffendem Schattenspiel, da gibt es markante Dialoge und ausdrucksstarke Mimik. Zusammengehalten wird das facettenreiche Treiben nicht nur durch ein großartig wandelbares Bühnenbild, sondern auch durch gefühlvolle Musik, die Siri Schroer (Querflöte) und Robert Brede (Marimaphon, Schlagwerk) beisteuerten.

Die Handwerker werden von ihrer Chefin angeleitet.
Die Handwerker werden von ihrer Chefin angeleitet.

„Ihr wart bravourös, ihr habt das super gemacht!“ ruft Regisseurin Claudia Gottuk-Brede ihrer Truppe nach dem großen Finale zu. Unsere Vorsitzenden, Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, bedankten sich nach der Aufführung mit Blumengrüßen bei der Theatergruppe für einen „wirklich ganz tollen Abend“ und bei den Verantwortlichen für „das Riesenengagement, die Riesenenergie und das Herzblut, das in dieser Theaterarbeit steckt“.

Für Includo! ist es bereits die zweite Theaterproduktion nach „Amor und Psyche“ vor zwei Jahren. Im Hintergrund der neuen Produktion wirkten Vera Grothe, Julia Koppenhöfer und Matthias Morgen.  Für unsere Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz kann die Kulturarbeit wie sie von Includo! geleistet wird, gar nicht hoch genug geschätzt werden: „Ein solcher Abend, in dem Menschen mit und ohne Handicap nach langen Probenmonaten mit ihrer Leistung im Mittelpunkt stehen, stellt einen gewaltigen Impuls für unsere Jugendlichen dar.“

Götterbote Puck mit seiner Zauberblume.
Götterbote Puck mit seiner Zauberblume.

An den umfangreichen Vorbereitungen und der Gestaltung des Abends waren zahlreiche Helfer beteiligt. Ohne sie alle wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. SMILE e.V. sagt allen aktiven Beteiligten, aber auch allen Förderern, die durch ihre Spenden unser Theaterprojekt finanziell unterstützt haben, herzlichen Dank.

Start des Vorverkaufs für unser neues Theaterstück

Includo! – Premiere
Unser Sommernachtstraum“
nach W. Shakespeare

in der Multifunktionshalle in Rot
Wiesenstraße 6 – an der Parkringschule

2017_11 PlakatZur Komödie:
15 junge Menschen mit und ohne Handicap spielen „Unser Sommernachtstraum“, nach der Komödie von William Shakespeare.
Im Mittelpunkt steht die Liebe, das sich Ver- und Entlieben von Demetrius, Lysander, Hermia und Helena. Diese jagen sich gegenseitig kreuz und quer durch den Wald von St. Leon-Rot. Ein magischer und ereignisreicher Ort: Hier trifft sich nicht nur eine chaotische Handwerkertruppe, um ein Stück für die Hochzeit des Königs einzustudieren, hier treiben auch der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck ihr Unwesen und beeinflussen die Geschicke der Liebespaare. Werden am Ende alle Liebenden glücklich zueinanderfinden? Und wird das Theaterstück der Handwerker ein voller Erfolg?

Eintrittskarten bei :
Ulli´s Lädle – Rot
Bäckerei Schmitz – St. Leon

Telefonische Reservierung:
Kirsten Schmitz, Tel.: 06227/880076
Ulrike Freiseis, Tel.: 06227/51990

Kartenreservierung über Mail:   includo.smile@gmail.com

Sie können den Eintrittspreis auf unser Konto (www.smile-slr.de) überweisen, wir hinterlegen ihre Eintrittskarten an der Abendkasse.

Bitte beachten: es gibt keine Sitzplatzreservierung

Erwachsene: 8,- €     Ermäßigt: 5,- €     Abendkasse: 10,- €

dm drogeriemarkt – Spendenaktion am „Black Friday“

Scheckübergabe an SMILE e.V. zu Gunsten unserer Theatergruppe Includo!

Unter dem Slogan Black Friday“ hatte der Einzelhandel am Freitag, den 24.11.2017 eine Rabattaktion beworben. Dazu hatte sich die dm-drogeriemarkt GmbH & Co.KG überlegt, am Black Friday keine Rabatte an die Kunden zu vergeben, sondern passend zur Vorweihnachtszeit die Aktion in den Dienst der guten Sache zu stellen. Kundinnen und Kunden, die am 24.11.2017 im dm-drogergiemarkt, oder im dm-online-Shop einkauften, spendeten automatisch 5% Prozent Ihres Einkaufs für einen sozialen Zweck. Das Mitarbeiterteam der dm-Filiale in St. Leon-Rot hatte sich dafür entschieden, den Erlös an SMILE e.V. St. Leon-Rot zu spenden. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Mit einem Infostand unterstützten unsere Mitglieder die Spendenaktion und bedankten sich mit einem Smiley aus Schokolade bei den Kunden. Als Erlös aus der Black Friday-Spendenaktion konnte die Filialleiterin Frau Tamara Utschick unseren beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, zusammen mit zwei Mitgliedern unserer Includo-Theatergruppe, am Freitag, den 08.12.2017 einen Scheck über die stattliche Summe von 747,63 Euro überreichen. Die Spende möchten wir für die benötigten Aufwendungen zur Inszenierung unseres neuen Theaterstückes „Unser Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare verwenden.

Beim Mitarbeiterteam der dm-Filiale in St. Leon-Rot, bei allen Kunden, aber auch bei unseren Helfern am Infostand möchten wir uns ganz herzlich für ihre Unterstützung bedanken. Wir wünschen allen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2018.

Spende für Includo! von Metzgerei Wagner in St. Leon

Mittlerweile ist es für Familie Wagner zu einer Tradition geworden, dass sie in der Vorweihnachtszeit statt Geschenke an ihre Kunden, eine soziale Einrichtung mit einer Spende unterstützt. So übergab Herr Andreas Wagner am Freitag, den 17.11.17, als Inhaber der Metzgerei Wagner in St. Leon, einen Scheck über 500 Euro an unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz.

Seit einem Jahr probt unsere inklusive Theatergruppe „Includo!“ für die Premiere ihres neuen Stückes „Unser Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare.  Für die Erarbeitung eines Theaterstückes als auch die Gestaltung einer Aufführung benötigt SMILE e.V viele finanzielle Mittel.  Aus diesem Grund werden wir die Spende für unsere Theatergruppe verwenden.

Unsere beiden Vorsitzenden bedankten sich bei Familie Wagner ganz herzlich für die großzügige Unterstützung. Wir wünschen der Familie eine schöne Adventszeit und viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr.

Spendenübergabe bei der Katholischen Frauengemeinschaft St. Leon

Am Mittwoch, den 08.03.2017 fand die Mitgliederversammlung der katholischen Frauengemeinschaft St. Leon statt. Die Vorsitzende, Frau Gabi Hofmann, berichtete vom vielfältigen Engagement der Mitglieder und des Vorstandes in den zurückliegenden zwei Jahren und ihren zahlreichen Veranstaltungen, deren Erlös verschiedenen sozialen Projekten bzw. Initiativen zu Gute kommen sollte.

Aus diesem Anlass überreichte Frau Hofmann unseren Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, eine Spende von 1.000 Euro, wofür sich SMILE e.V. ganz herzlich bei der katholischen Frauengemeinschaft bedankt. Bei dieser Gelegenheit betonte sie, wann immer SMILE e.V. die Unterstützung der Frauengemeinschaft benötigt, kann unser Vorstand mit ihrer Hilfe rechnen.

Unser Verein wird die Spende für seine inklusive Theatergruppe „Includo!“ verwenden, die ab März mit Proben zu einem neuen Stück beginnt.

Durch seine inklusive Theaterarbeit möchte SMILE e.V. St.Leon-Rot die Teilhabe behinderter Menschen am kulturellen Leben fördern. Theaterspiel und Tanz spricht viele verschiedene Sinne gleichzeitig an und bewirkt ein starkes Gruppenerlebnis. Vielfältige Begegnungen und Erfahrungen bei den Proben, bilden die Plattform für ein Miteinander zwischen jungen Menschen mit und ohne Handicap.

Nochmals herzlichen Dank an die Katholische Frauengemeinschaft St. Leon. Wir haben uns sehr über diese großzügige Spende gefreut.

Includo-Aufführung im Walldorfer Werkraumtheater

Unsere Theatergruppe „Includo“ war mit ihrem Tanz- und Bewegungstheater „Amor und Psyche“ am Samstag, den 11. Februar im Werkraumtheater in Walldorf zu Gast. Das Werkraumtheater zeichnet sich durch seine überschaubare private Atmosphäre und die Nähe zwischen den Zuschauern und den Künstlern auf der Bühne aus. Zur Freude aller, war die Vorstellung ausverkauft, so dass die Gruppe vor vollem Haus spielen durfte.

Frau Claudia Gottuk-Brede, Leiterin und Regisseurin der Gruppe, begrüßte das Publikum und gab eine kurze Einführung zum Stück. Handlungsgrundlage für die moderne Inszenierung, war die antike Liebesgeschichte zwischen dem unsterblichen Gott Amor und der sterblichen Psyche. Die jungen Künstler mit und ohne Behinderung präsentierten das Stück wieder auf ihre ganz besondere Art und Weise. Sie stellten die emotionalen Grundelemente der Geschichte wie Angst, Liebe und Wut durch ihre ausdrucksstarke Mimik und Gestik, kombiniert mit fließenden Bewegungen, beeindruckend dar.

WerkraumtheaterBild 4 - Komprimiert
Typisch Mann!

Eine gelungene und ergreifende Musikauswahl verstärkte die Darstellung der einzelnen Szenen im Besonderen. Die dadurch erzeugte Stimmung im Theater übertrug sich auf die faszinierten Zuschauer.

Werkraumtheater Bild 6 - Komprimiert
Psyche ist verzweifelt.

Das glückliche Ende der Geschichte feierten unsere Akteure zusammen mit dem Publikum, in dem alle tanzten. Unsere jungen Künstler wurden für ihre außergewöhnliche Aufführung mit einem langanhaltenden Applaus belohnt. Mit Blumen bedankte sich die Gruppe bei ihrer Leiterin Claudia Gottuk-Brede für ihr großes Engagement.

Ein herzliches Dankeschön geht auch vom Verein an Claudia Gottuk-Brede, die mit einer schweren Erkältung die Aufführung leitete, sowie an ihr Unterstützerteam Judith Wilke und Vera Grothe. Großes Lob gebührt aber vor allem unseren jungen Künstlern, die teilweise trotz Erkältungssymptomen auf der Bühne standen und ihre Rolle mit Hingabe spielten.

Zum Schluss überreichte Claudia Gottuk-Brede der Leiterin des Werkraumtheaters, Frau Jasmin Rahimi-Laridjani, als Dankeschön für die Zusammenarbeit mit SMILE e.V. einen Blumenstrauß. Bei einem gemütlichen Beisammensein im Werkraumtheater, ließen unsere Schauspieler mit ihren Gästen den Abend ausklingen.

Vorschau Theateraufführung „Includo“

includo-113-komprimiert
Aufführung „Includo“

inklusives Tanz- und Bewegungstheater
  nach der Sage „Amor und Psyche“ wird nochmals gespielt
am Samstag, den 11. Februar 2017 um 19.00 Uhr
im Werkraumtheater in Walldorf

In einer modernen Inszenierung nach der Geschichte von „Amor und Psyche“ spielen 16 junge Menschen mit und ohne Handicap, unter der Leitung von Claudia Gottuk-Brede.

Die Lebensgeschichte von Amor und Psyche ist geprägt durch unterschiedliche Gefühle, Wünsche und Träume. Dies bringen die jungen Menschen mit und ohne Handicap, in ihrem Stück, auf ihre ganz persönliche Art und Weise zum Ausdruck. Alltagsthemen wie das Rollenbild von Mann und Frau, Liebe, Freundschaft und Partnerschaft spielen eine große Rolle.

Für alle ab 6 Jahren

>>> Die Vorstellung ist ausverkauft <<<

Includo! – Eine gelungene Premiere

Am Samstag, den 8.10.16 fand die Premiere unserer Theatergruppe Includo! in der Multifunktionshalle in Rot statt.

Seit Januar probten unsere jungen Darsteller mit und ohne Behinderung unter der Regie ihrer Leiterin Frau Claudia Gottuk-Brede, für die erste Aufführung ihres Tanz-und Bewegungstheaterstückes nach der mythischen Sage von „Amor und Psyche“.

Mehr als 250 Zuschauer konnten unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz an diesem Abend willkommen heißen. Unter unseren Gästen begrüßten wir ganz herzlich Frau Birgit Klemenz, als stellvertretende Bürgermeisterin, Herrn Tobias Rehorst und Herrn Erwin-Peter Albert als Vertreter des Gemeinderates, sowie die beiden Ortsvereinsvorsitzenden Frau Ulrika Lawinger-Erhard und Herrn Erich Heger. Eine ganz besondere Ehre war für uns die Anwesenheit von Herrn Patrick Alberti als kommunaler Behindertenbeauftragter des Rhein-Neckar-Kreises.

Das Jugendzentrum St. Leon-Rot filmte über den gesamten Zeitraum der Proben, im Rahmen eines Filmprojektes, die Entstehung des Stückes. Auch am Premierenabend war das Filmteam anwesend und zeichnete, unter der Leitung von Bernd Hafermann und unterstützt von Max, Adrian und Tim das Theaterstück auf.

Kurze Einführung: Venus, die Göttin der Schönheit, ist neidisch auf Psyche. Psyche wird vom Volk wegen ihrer Schönheit, ebenfalls wie eine Göttin verehrt. Deshalb befiehlt Venus ihrem Sohn Amor, Psyche weg zu bringen. Amor verliebt sich jedoch selbst in Psyche. Bis endlich die Götter den beiden ihre Zustimmung geben, für immer zusammen bleiben zu dürfen, werden ihnen viele Prüfungen auferlegt.

Die Geschichte von Amor und Psyche beginnt mit einer Schriftrolle.
Die Geschichte von Amor und Psyche beginnt mit einer alten Schriftrolle.
Typisch Frau
Typisch Frau!

Claudia Gottuk-Brede konzentrierte sich in ihrem Stück, auf die Darstellung unterschiedlicher Gefühle wie z.B. Angst, Liebe, Wut, Neid und Verletzung. Wichtig war ihr aber auch, den Bezug zur heutigen Zeit herzustellen und die Fragestellung aufzugreifen „Jugendliche mit Handicap, Jugendliche ohne Handicap –  Was denken sie, was bewegt sie? Was empfinden junge Menschen wirklich?

So entstand eine beeindruckende Inszenierung, in der die jungen Menschen mit und ohne Behinderung, sowohl ihre als auch die wesentlichen Emotionen der Geschichte, auf ihre ganz eigene Art und Weise zum Ausdruck brachten. Auffallend dabei war, das harmonische Zusammenspiel der Gruppe, der fließende Ablauf ihrer Bewegungen, kombiniert mit ausdrucksstarker Mimik und Gestik. Die Wirkung der einzelnen Szenen wurde verstärkt, durch eine ergreifende musikalische Begleitung, die im Zusammenspiel mit verschiedenen Lichteffekten für die richtige Atmosphäre sorgte.

Typisch Mann!
Typisch Mann!
Happy End, Psyche und Amor dürfen heiraten.
Happy End! Amor und Psyche dürfen heiraten.

Claudia Gottuk-Brede wollte mit diesem Theaterprojekt, Inklusion und die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im kulturellen Leben umsetzen. Sie hat uns gekonnt gezeigt, welches Gruppenerlebnis Theaterarbeit bewirken kann und wie vielseitig junge Menschen dadurch gefördert und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt werden können.

Die Stimmung in der Halle war überwältigend und das Publikum belohnte am Ende unsere Künstler für ihre phantasievolle und abwechslungsreiche Aufführung mit einem langanhaltenden Applaus. Für alle Beteiligten, die schönste und größte Belohnung.

Zum Abschluss stellten unsere beiden Vorsitzenden alle Akteure noch einmal namentlich vor: Als Unterstützer standen Verena Grote, Saskia Mosler, Judith Wilke und Matthias Morgen an der Seite von Claudia Gottuk-Brede. Wichtig auch die professionelle Ausgestaltung der Licht und Tontechnik durch Rolf Dochat. Auf der Bühne durfte ebenfalls das Team des Jugendzentrums nicht fehlen. SMILE e.V. bedankte sich bei allen, für ihre tolle Leistung mit einem kleinen Präsent.

Abschließend galt unser ganz besonderer Dank Claudia Gottuk-Brede, für ihre beeindruckende Inszenierung, aber auch für ihren außerordentlichen sowie engagierten Einsatz.
An den umfangreichen Vorbereitungen und der Gestaltung des Abends waren zahlreiche Helfer beteiligt. Ohne sie alle wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank von den Verantwortlichen unseres Vereins SMILE e.V. St. Leon-Rot an alle aktiven Unterstützer.

Finanziell wurde unser Projekt gefördert durch Aktion Mensch „Das Wir gewinnt“, der Klaus Tschira-Stiftung sowie durch Spenden aus der Mitarbeiterinitiative “sozial aktiv“ der Volksbank Kraichgau und der katholischen Frauengemeinschaft St. Leon.

Für eine weitere Aufführung öffnet sich der Vorhang wieder am Samstag, den 11.02.2017 um 19.30 Uhr im Werkraumtheater in Walldorf.