Ereignisreiche Sommerfreizeit in Berlin

Auch in diesem Jahr gingen die „Smilies“ wieder auf Städtetour. Zwölf Jugendliche und fünf Betreuer wollten diesmal Deutschlands Hauptstadt unsicher machen.
Am Donnerstag, den 25.07.2013 ging es los. Treffpunkt war der Hauptbahnhof Mannheim, von wo aus wir mit dem ICE direkt nach Berlin fuhren.

Gegen 17.30 Uhr konnten wir unsere Zimmer im Jugendhotel der Sportjugend Berlin im Stadtteil Charlottenburg, beziehen. Das anschließende Abendessen beim Italiener um die Ecke stand schon für uns bereit. Frisch gestärkt machten wir danach einen kleinen Verdauungsspaziergang in den nahegelegenen Lietzenseepark.

Am nächsten Morgen begann unser Tag mit einem tollen Geburtstagsfrühstück. Gleich zwei Geburtstagskinder konnten ihren Ehrentag in Berlin feiern; Benedikt aus dem Betreuerteam und Alina. Nach dem die Geschenke ausgepackt waren, ging es gleich in die Stadt. Mit dem Bus und zu Fuß erreichten wir schnell und unkompliziert alle Sehenswürdigkeiten wie das Reichstagsgebäude, das Kanzleramt, das Brandenburger Tor, das Rote Rathaus, den Berliner Dom oder den Fernsehturm. Sehr eindrucksvoll waren auch das Holocaust-Mahnmal und Checkpoint Charly.

Erst mal ein paar Schnappschüsse vor dem Bundestag.
Erst mal ein paar Schnappschüsse vor dem Bundestag.

Am Samstag kamen die Schokoladenfans auf ihre Kosten. Im Schokoladenhaus Fassbender & Rausch am Gendarmenmarkt läuft einem nicht nur das Wasser im Mund zusammen. Hier sind auch Berlins Sehenswürdigkeiten in Schokoladenform zu bewundern, wie z.B. der Fernsehturm in einer Größe von 3,65 m und einem Gewicht von 35,7 kg. Da wir noch nicht genug hatten, verschlug es uns gleich anschließend in die Bunte Schokowelt von Ritter Sport, wo wir unsere eigene Schokolade kreieren konnten. Danach besichtigten wir die Hackeschen Höfe und schauten uns die große Weltzeituhr am Alexanderplatz an. Den Tag rundeten wir mit einem Spaziergang an der Eastside Gallery ab.

In den Hackeschen Höfen wurden erst einmal die Füße ins Wasser gestellt.
In den Hackeschen Höfen wurden erst einmal die Füße ins Wasser gestellt.

Am Sonntagvormittag besuchten wir das DDR-Museum. Hier erlebten wir Geschichte zum Anfassen und erfuhren, wie sich das Leben in der ehemaligen DDR vom Leben im Westen unterschieden hat. Am Abend stand die Blue Man Group auf dem Programm. Ein unvergessliches Erlebnis, bei dem wir viel Spaß hatten.

Eine Zeitreise durch Berlin machten wir am Montag im Museum „Story of Berlin“, wobei der Besucher durch 800 Jahre Stadtgeschichte geführt wurde. Ein besonderes Highlight war die Führung durch einen originalen Atomschutzbunker aus der Zeit des Kalten Krieges, der noch heute im Ernstfall 3592 Menschen Schutz bieten könnte.

Die goldenen Bären vor dem Café Kranzler.
Die goldenen Bären vor dem Café Kranzler.

Danach war noch ein Stadtbummel angesagt, bei dem ein Abstecher ins KaDeWe natürlich nicht fehlen durfte. Zurück in unserem Hotel hieß es dann schon wieder: „Koffer packen“, denn am nächsten Tag ging es, nach einem ausgedehnten Frühstück, schon wieder nach Hause.

Auch dieses Mal nahmen wir wieder viele schöne und interessante Eindrücke aus unserer Städtereise mit und für den ein oder anderen wird es mit Sicherheit ein Wiedersehen mit Berlin geben.

Gruppenbild vor dem Berliner Staatstheater.
Gruppenbild vor dem Berliner Staatstheater.