Alle Beiträge von Sonja Köhler

Spendenübergabe an die Trommelgruppe

Am Freitag, den 10.05.13 begrüßte unsere Trommelgruppe nette Besucher in ihrer Übungsstunde.

Herr Andreas Heinzmann, Inhaber der Firma Heinzmann Sanitär und Heizungstechnik in Malsch war mit seiner Familie gekommen um unserer Gruppe, wie schon im letzten Jahr, eine Spende von 300 € zu überreichen. Als kleines Dankeschön präsentierten wir unseren Gästen die neuesten Stücke aus unserem musikalischen Repertoire.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich für die erneute Unterstützung unseres Trommelprojektes.

Unsere Trommelgruppe mit Familie Heinzmann.
Unsere Trommelgruppe mit Familie Heinzmann.

Mitglieder von SMILE e.V. erringen das Sportabzeichen 2012

Im Jahr 2012 haben unsere beiden Vereinsmitglieder Sonja Großhans und Dominik Hauser das bronzene Sportabzeichen in der Disziplin Leichtathletik abgelegt. Es war das erste Mal, dass wir Jugendliche unseres Vereins zu dieser Auszeichnung beglückwünschen durften und freuen uns deshalb umso herzlicher mit ihnen. Das Foto entstand während einer Übungsstunde am 27.03.13 in der Sporthalle der Mönchsbergschule, da an diesem Tag Sonja Großhans ihre Urkunde nachträglich von Trainerin Judith Wilke überreicht bekam. Die ursprüngliche Übergabe fand in einer Feierstunde des TSV-Rot 05 statt.

Unsere beiden Preisträger Sonja Großhans und Dominik Hauser mit Trainerin Judith Wilke.
Unsere beiden Preisträger Sonja Großhans und Dominik Hauser mit Trainerin Judith Wilke.

Die Leichtathletik bietet den besonderen Vorteil für alle Menschen ob behindert oder nicht behindert, die Grundformen der menschlichen Bewegung: Laufen, Springen und Werfen zu trainieren. In dieser Sportart gibt es für die meisten Handicaps Ausgleichsdisziplinen, so kann die individuelle Leistung gestärkt werden. Rollstuhlfahrer können statt Laufen mit dem Rollstuhl eine bestimmte Distanz hinter sich bringen, für Menschen mit Doppelarmbehinderung gibt es Fußballweitstoß oder für Menschen mit kognitiver Einschränkung sind die Leistungsanforderungen geringer. Aber auch das Gemeinschaftsgefühl kommt beim gemeinsamen Trainieren nicht zu kurz.
Ein besonders wichtiger Aspekt ist, dass vor allem Menschen, die aufgrund eines Handicaps oft von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen bleiben, im Sport gleichwertig sind.

Um noch mehr Menschen mit Handicap zu motivieren, hat sich unsere Übungsleiterin Judith Wilke bereit erklärt, als Ansprechpartnerin für das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung beim Sportkreis Heidelberg zu fungieren.

An dieser Stelle möchten wir uns auch beim TSV Rot 05 Abteilung Leichtathletik für die anhaltende Unterstützung bedanken.

 

 

 

SMILE e.V. bei der Aktion Saubere Gemeinde

Am Samstag, den 16.03.13 kamen einige fleißige Helfer von SMILE e.V. zusammen, um die Aktion „Saubere Gemeinde“ zu unterstützen. Bei winterlichen Temperaturen, aber viel Sonnenschein zogen wir los.

?????????????????????????????????????????????????????????
Unsere SMILE-Kids vor ihrem Einsatz.

Ausgestattet mit Müllsäcken, Greifzangen und Arbeitshandschuhen ging es am Bach entlang Richtung Angler See in St. Leon an die Arbeit.
Immer wieder erstaunlich ist, was es an Papier und leeren Flaschen so alles einzusammeln gibt. Am Anglersee angekommen, gab es für alle eine kleine Stärkung.

Und dazwischen eine kleine Pause.
Und dazwischen eine kleine Pause.

Mit neuer Kraft setzten wir dann unsere Sammelaktion fort. In drei Stunde konnten wir einige blaue Säcke füllen. Wieder am Ausgangspunkt angekommen, waren wir alle mit unserer Arbeit zufrieden und auch etwas müde.

Unsere Helfer nach getaner Arbeit.
Unsere Helfer nach getaner Arbeit.

Anschließend trafen sich alle Helfer im Bauhof zu einem Imbiss. Das hat allen gut geschmeckt und war ein schöner Abschluss.

 

SMILE e.V. beim Bowling in Schwetzingen

Der traditionelle Bowlingnachmittag in Schwetzingen war im letzten Jahr auf dem Terminkalender einfach nicht mehr unterzubringen. Deshalb verlegten wir ihn kurzerhand in den Februar 2013. Am Samstag, den 23.02.13 trafen wir uns um 13.15 Uhr vor der alten Schule in St. Leon, um mit unseren privaten PKWs die Gruppe vor Ort zu bringen, denn um 14.00 Uhr warteten die beiden Bowlingbahnen auf unseren Einsatz.

Unsere Teilnehmer
Unsere Teilnehmer

Durch die mittlerweile zahlreichen Termine unserer festen Gruppen, mit Training und Auftritten, kommen wir einfach nicht mehr zur monatlichen Kegelrunde. Deshalb ist die Freude der Jugendlichen besonders groß, wenn wir zum Bowling fahren, wobei die Atmosphäre im Bowlingcenter natürlich auch eine tragende Rolle spielt. Auf Wunsch kann an der Seitenbande der Bowlingbahn eine Schiene hochgeklappt werden, die das Abdriften der Kugel verhindert. Jeder Wurf wird dadurch zum Erfolgserlebnis und es gibt keine Verlierer.

Zwei Stunden vergingen wie im Flug und die Pommes Frites, die wir danach noch verteilten, fanden reißenden Absatz. Um 16.30 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Die zufriedenen Gesichter unserer Kids ließen keine Fragen offen.

 

 

Trommelgruppe im Caritas Seniorenzentrum

Am Schmutzigen Donnerstag, den 07.02.13 durfte unsere Trommelgruppe zum bunten Faschingsprogramm im Caritas Seniorenzentrum beitragen.
Herzlich begrüßt von Frau Campanile und mit viel Applaus zogen wir ein.

Unsere musikalische Weltreise begann im Inneren eines Vulkans, den wir mit unseren Klangstäben, den „Boomwhackers“, ordentlich brodeln ließen.

Die Boomwhackers sind neben den Trommeln eines unserer beliebtesten Begleitinstrumente.
Die Boomwhackers sind neben den Trommeln eines unserer beliebtesten Begleitinstrumente.

Mit dem Lied „Boca – Chica“ begleitet von Klavier, Gitarre, Percussion und Tanz zauberten wir einen Hauch von Südseeromantik in den Saal.
Weiter führte uns die Reise nach Afrika mit dem rhythmischen Kanon „Banuwa-Banuwa-Banuwayo“, bei dem alle kräftig mitklatschten.
Als abschließenden Höhepunkt konnten wir das Publikum, mit unseren afrikanischen Trommelrhythmen begeistern.

Wir wurden mit einer tollen Rakete und einer super Stimmung belohnt, für die wir gerne noch ein weiteres Trommelstück als Zugabe folgen ließen.
Vielen Dank für die Begeisterung, die wir bei der Faschingsfeier erleben durften.

Und freuen sich natürlich auf den Applaus. - komprimiert
Die Gruppe freute sich sehr über den tollen Applaus.