Nicoles Arbeitstag

Auch wir helfen mit!
Seit vielen Jahren arbeiten junge Menschen mit Beeinträchtigungen aus unserem Verein SMILE e.V. in inklusiven Arbeitsbereichen, wie z.B. in Pflegeeinrichtungen. Auch in dieser schwierigen Zeit stehen sie ihren Kolleginnen und Kollegen täglich als Unterstützer zur Seite. Über ihre berufliche Tätigkeit wollen wir berichten:

Mein Arbeitstag in einer Pflegeeinrichtung

Ich heiße Nicole Isabel Freiseis und bin Alltagsbegleiterin in einer Seniorenpflegeeinrichtung. Dort helfe ich älteren Menschen, die Unterstützung brauchen. Aber jetzt möchte ich euch etwas zu meiner Arbeit in der Einrichtung erzählen. Seit vier Jahren arbeite ich dort und helfe in der Sozialen Betreuung mit.

Meine Aufgaben sind: Tische abräumen und abwischen, für das Frühstück die Brote schmieren, kleinschneiden oder den Brei vorbereiten, die Senioren speisen, die nicht so richtig Brot und Brötchen essen können oder Schwierigkeiten beim Schlucken haben. Am Montag biete ich z. B. in der Kleingruppe eine Quizrunde an. Am Freitag gibt es dann das Gymnastikangebot „Fit und fröhlich“. Außerdem gehört zu meinen Aufgaben die Einzelbetreuung der älteren Menschen, wie in den Garten gehen, Gedichte und Geschichten von früher oder Märchen vorlesen, mit ihnen Musik hören, Bilder anschauen und vieles andere.

Ausgerüstet mit Schutzkittel und Mundschutz bin ich allzeit bereit für die Einzelbetreuung und alle ihre anderen Aufgaben in der Einrichtung.
 

Alle meine Kolleginnen und Kollegen der Sozialen Betreuung sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen anderen Bereichen der Einrichtung, geben sich sehr viel Mühe jetzt in der Corona Krise den Bewohnern mit schönen Angeboten auf ihren Wohnbereichen eine Freude zu machen und dafür zu sorgen, dass es allen gut geht. Nun hoffen wir jeden Tag, dass alle gesund bleiben, damit unsere Senioren auch weiterhin gut versorgt sind.

Bericht von Nicole Freiseis

Auch unser Verein SMILE e.V. bedankt sich hiermit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von sozialen und pflegerelevanten Einrichtungen, sowie bei Krankenschwestern und Ärzten für ihren unermütlichen Einsatz, den sie in Corona-Zeiten häufig noch intensivieren müssen, um Leben zu retten und zu erhalten und sich dabei der Gefahr einer Ansteckung aussetzen. Bleibt stark und vor allem gesund, wir denken an euch.

Katrins Alltag in der Corona-Krise

Hallo, ich bin Katrin

und seit vielen Jahren bei SMILE e.V. aktiv.

Auch in Zeiten von Corona geht es mir gut. Ich habe nun viel Zeit, um Klavier zu spielen. Die Klavierstunde und Bandprobe erfolgt über das Programm Zoom. Es ist schön. So kann ich einige Freunde und Freundinnen sehen und sprechen.

Hier bin ich beim Proben. Mechthilde unsere Trommelchefin,  ist über mein Notebook zugeschaltet.
Hier bin ich beim Proben. Mechthilde unsere Trommelchefin,  ist über mein Notebook zugeschaltet.

Ansonsten nutze ich die Zeit für meine Hobbies Malen, Kochen und Backen. Ich habe schon viele neue Rezepte ausprobiert. Das schöne Wetter lädt zum Spazierengehen oder Rad fahren ein und so bewege ich mich jeden Tag an der frischen Luft.

Ich vermisse meine Arbeit, den Sport und das Theater spielen mit euch und kann hoffentlich bald alle wieder in meine Arme schließen.

Wünsche allen ein schönes Osterfest.

Eure Katrin

Bericht von Katrin Rombach

Peters Bienenhotel

Hallo Smilies,

letztes Wochenende habe ich 2 Bienenhotels gebastelt und das kostenlos und ohne in den Baumarkt zu fahren.

2 alte große Konservendosen hatten wir noch; Bambusstäbe von alten Zaunelementen auch. Die Dosen habe ich abgebürstet und die Bambusstäbe etwas kürzer als die Dose gesägt, damit der Eingang besser vor Regen geschützt ist. In den Boden wurden 3 Löcher gebohrt und dann mit Schrauben auf ein Brett hinter dem Zaun geschraubt. Zum Schluss habe ich die Dosen außen noch mit Klarlack eingesprüht, damit sie nicht so schnell durchrosten. Gesägt wurde natürlich „politisch korrekt“ von Hand. Inzwischen sind schon einige der „Wohnungen“ von verschiedenen Bienenarten bewohnt.

Wenn es am nächsten Wochende auch wieder so schön ist, setzen wir uns in die Sonne und schauen den Bienen beim Arbeiten zu. Vielleicht fällt uns aber auch noch etwas Spannenderes ein …

Liebe Grüße von Peter und Gabi

Bericht Mitglied Peter Büchler

Spende vom Lions-Club Walldorf-Astoria

Wie schnell die Ausbreitung des Corona-Virus täglich neu, Maßnahmen und Einschränkungen für unseren Vereins- und Lebensalltag fordert, konnten wir uns am 11. März 2020 bei der Spendenübergabe mit den Vertretern des Lions-Club Walldorf-Astoria noch nicht vorstellen.

Somit durften als letzte Aktivität von SMILE e.V. St. Leon-Rot vor den Veränderungen im Vereinsleben, unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, im neuen Jugendzentrum von St. Leon-Rot aus den Händen des Präsidenten der Lions, Ad Hoogenberg, die großzügige Spende über 1.200 Euro entgegen nehmen. Anwesend waren auch der 2. Vorsitzende des Clubs, Michael Thomeier, sowie Club-Mitglied Peter Rasper.

v.l.n.r.: Peter Rasper (Mitglied Lions Club), Kirsten Schmitz (2. Vorsitzende SMILE), Ulrike
 Freiseis (1. Vorsitzende SMILE), Claudia Gottuk-Brede (Leiterin Theaterprojekt SMILE),
 Michael Thomeier (2. Vorsitzender Lions Club), Ad Hoogenberg (Präsident Lions Club) und
 vorne unsere beiden jungen SMILE-Mitglieder Nicole und Jonas mit dem Spendenscheck.

Mit dem Namen Walldorf-Astoria möchte der Lions-Club das vorbildliche Handeln von Johann Jakob Astor und die von ihm gegründete Astor-Familie in den Vordergrund stellen. Er hat gezeigt, wie sich Menschen für andere Menschen einsetzen können. In diesem Sinne engagieren sich die Lions ehrenamtlich für soziale Ziele, fördern kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität und Bildung ein. Die dafür erforderlichen Gelder werden durch Aktivitäten, Veranstaltungen, Spenden von Mitgliedern und von Sponsoren erbracht.

Mit der Spende kann sich SMILE e.V. nun endlich, den schon lange benötigten Beamer mit Leinwand, anschaffen. Beides kommt in unserer inklusiven Theatergruppe „Includo!“, aber auch bei den anderen, vielfältigen Aktivitäten des Vereins zum Einsatz. Deshalb waren bei der Spendenübergabe auch die Leiterin der Theatergruppe Claudia Gottuk-Brede, sowie als Mitglieder der Gruppe, Jonas Brede und Nicole Freiseis anwesend.

Für die stattliche Spendensumme bedankten sich unsere beiden Vorsitzenden bei den Vertretern des Lions-Club ganz herzlich.

Wir hoffen, dass wir die gewaltige Krise gemeinsam bewältigen können, um danach wieder die Möglichkeit zu bekommen, unsere Vereinsaktivitäten mit vereinten Kräften wie gewohnt fortzuführen. In diesem Sinne wünschen wir allen, Gesundheit, viel Geduld und Zuversicht.

Die etwas andere Winterfeier

In der Harres-Kegelstube verbrachten wir alle einen schönen Abend.

Auch wenn sich der Winter in dieser Saison nicht so richtig bemerkbar machte, lud SMILE e.V. seine Mitglieder auch dieses Jahr wieder zur jährlichen Winter-Familienfeier ein. Und feiern konnten wir in doppelter Hinsicht, denn unser Veranstaltungstermin fiel diesmal auf den Faschingsfreitag.

Bei köstlicher Pasta geschlemmt, sowie an vier Kegelbahnen getobt, kam deshalb auch 2020 der Spaß im Harres nicht zu kurz. Das Buffet mit drei verschiedenen Nudelgerichten, inklusive einer vegetarischen Variante, ließ geschmacklich keine Wünsche offen. Abgerundet wurde dies durch eine kleine Salatauswahl.

Nach dem Essen sorgte die Trainerin unserer Sportgruppe, Judith Wilke für Unterhaltung, in dem sie traditionell während der Feier zwei unserer Sportler mit ihrem errungenen Sportabzeichen kührte. Wer es bisher nicht geschafft hat, die begehrte Trophäe zu bekommen, muss aber nicht den Kopf hängen lassen, denn schon im kommenden Sommer bietet sich die nächste Gelegenheit, den Kampf anzutreten.

Wer Lust hatte, konnte sich danach beim Kegeln ein paar Kalorien vom Buffet wieder abtrainieren. Ansonsten gab es natürlich auch die Möglichkeit mit anderen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen.

Neben gemütlicher Konversation gab es auch „Action“ beim Kegeln.

In diesem Sinne freuen wir uns alle, auf viele schöne Ereignisse im noch recht jungen Jahr 2020 und ein baldiges Wiedersehen in fröhlicher Runde.

Bericht von Martin Köhler

„Happy Smile – Auftritt“ beim Seniorenfasching

Unter dem Motto „Happy Smile“ stand auch in diesem Jahr wieder ein Auftritt unserer SMILE- Trommelgruppe im Harres beim Seniorenfasching an. Nach der Pause saßen wir in unseren selbst gestalteten T-Shirts auf der Bühne und warteten gespannt und voll konzentriert auf den Startschuss – Herzklopfen.

Der Vorhang öffnete sich, ein kurzer, versichernder Blick zur Trommelchefin und wir begannen mit dem Stampfkanon. Zuerst flüsterten wir nur, das Publikum war sichtlich neugierig und wurde augenblicklich leiser. Dann wurden wir lauter, führten unsere eingeübte Bodypercussion durch und forderten nun das Publikum auf mitzumachen. Dieses ließ sich nicht zwei Mal bitten und klatschte, stampfte und sprach mit uns im Chor.

Nachdem Nicole und ich, unsere Gruppe beim Publikum vorgestellt hatten, ging es auch gleich weiter mit einem Rhythmuspuzzle. Im Takt spielten wir ineinandergreifende Grooves, die zusammen ein harmonisches Bild ergaben. Unterbrochen wurde dieses Spiel von verschiedenen Breaks in denen wir zusätzliche Einlagen und Rhythmen einbrachten.

Der letzte Programmpunkt war eine Begleitung zum Lied „Happy“ von Pharrell Williams. Mit dem schnellen Takt war das Lied zwar eine ganz neue Herausforderung für uns Trommler, aber trotzdem schafften wir es, auch diese Aufgabe zu meistern. Zum Ende des Songs standen alle auf und tanzten fröhlich auf der Bühne. Beim Schlusstakt erstarrten wir in unseren Bewegungen und wurden mit einem tosenden Applaus belohnt.

Schließlich noch ein paar kurze, abschließende Worte von uns beiden Rednerinnen der SMILE- Trommelgruppe, noch ein paar Verbeugungen und lobende Worte, dann war der Auftritt geschafft und wir Trommler waren es auch. Alle waren stolz auf das, was sie geleistet hatten. Wir waren einfach nur happy!

Wir bedanken uns bei der BNN Karlsruhe für die Unterstützung und möchten vor allem ein großes Dankeschön an unsere Trommelchefin Mechthilde richten, die es mit viel Geduld und Hartnäckigkeit schafft, uns immer wieder neu zu motivieren!

Bericht von Alina Cerwenetz

Besuch im Naturkundemuseum Karlsruhe

Am Samstag den 18.01.20 machten sich acht unserer Mitglieder auf den Weg nach Karlsruhe ins Naturkundemuseum. Dort kann man bis Mai die Ausstellung PLANET 3.0 – KLIMA-LEBEN-ZUKUNFT besuchen.
Hier konnten wir eine Menge über die Entstehung unserer Erde und der Lebewesen, die auf ihr leben, erfahren. Die verschiedenen Etappen waren sehr schön gestaltet und wir alle konnten viel neues Wissen erlangen.

Skelett eines „Pazifischen Nordkaperwals“ sowie das naturgetreu gestaltete Modell.

Nachdem wir unser Gehirn mit Wissen gefüllt hatten bemerkten wir, dass auch unsere Mägen etwas gefüttert werden wollten. Also stärkten wir uns in einem Café, bevor wir uns auf den Heimweg machten. Im Zug sprachen wir noch einmal darüber, was jeder von uns für ein besseres Klima auf unserer Erde, tun kann.
Das war wieder einmal ein gelungener Ausflug und wir hatten viel Spaß.

Schon im Zug hatten wir viel Spaß miteinander.

Bericht von Anna-Lena Herrmann

Weihnachtsspende der Firma Bozal an SMILE e.V.

Immer wieder lädt Herr Bürgermeister Dr. Eger Firmenvertreter zu Unternehmertagen in St. Leon-Rot ein. In diesem Zusammenhang stellte sich im Dezember 2019 die Firma „Bozal Graphische Maschinen GmbH“ im Industriegebiet in Rot Interessierten vor. Bozal kauft gebrauchte graphische Maschinen, erneuert bzw. überholt diese und verkauft sie weltweit an seine Kunden weiter.

Bei einem Unternehmertreffen ist auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Für das Mittagessen entrichten die Besucher allerdings einen Unkostenbeitrag. Die Geschäftsführer der Firma Bozal, Herr Ercan und Herr Erdal Bozal entschieden, dass sie diese Einnahmen für einen guten Zweck spenden wollen. Bei Herrn Bürgermeister Eger nachgefragt, schlug dieser unseren Verein SMILE e.V. vor.

Die Einnahmen aus dem Unkostenbeitrag für das Mittagessen, wurden durch einen weiteren Geldbetrag aufgestockt. So übereichte am 19.12.2019 Herr Ercan Bozal, im Beisein von Herrn Bürgermeister Dr. Eger unseren beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz die stattliche Spendensumme von 500 Euro.

v. l.: Herr Ercan Bozal, Ulrike Freiseis, Kirsten Schmitz, Herr Bürgermeister Dr. Eger

Nur auf der Grundlage von privaten finanziellen Zuwendungen können wir unsere vielfältigen inklusiven Angebote aufrechterhalten. Deshalb haben wir uns über die vorweihnachtliche Unterstützung sehr gefreut.

Bei beiden Geschäftsführern möchten wir uns für die Spende ganz herzlich bedanken, ebenso bei Herrn Bürgermeister Dr. Eger für seine Vermittlung. 

Ausflug zum Karlsruher Christkindlesmarkt

Am 14. Dezember machte sich eine kleine Gruppe unserer SMILE-Jugend auf den Weg zu einem Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr fiel die Wahl auf den Karlsruher Christkindlesmarkt, den nur wenige von uns schon kannten.

Nach einer gemütlichen Zugfahrt in der Innenstadt angekommen, bekamen wir schon ein richtiges Weihnachtsfeeling, denn die ganze Stadt war mit Lichtern sehr weihnachtlich geschmückt. Auf dem Weihnachtsmarkt machten wir gemeinsam eine große Runde über den Platz. Bei Bratwurst und Kinderpunsch genossen wir die Atmosphäre. Zum Nachtisch sollte es Crêpe geben.

Auf dem Weg dorthin, durften wir die Attraktion des Karlsruher Christkindlesmarkts erleben: Den fliegenden Weihnachtsmann. Täglich und zu zwei verschiedenen Uhrzeiten, schwebt ein Weihnachtsmann mit seinem Rentierschlitten an einer Seilbahn, von einem Hochhaus aus über den Friedrichsplatz hinweg, direkt auf den Weihnachtsmarkt.
Mit einer Wunderkerze in der Hand, konnte er gut von allen gesehen werden. Während eines ­Zwi­schen­stopps in luftiger Höhe seilte er sich ab, um kleine ­Ge­schenke an die Kinder zu verteilen.

Gestärkt mit Herzhaftem und Süßem machten wir uns auf den Heimweg. Trotz frostiger Kälte konnten wir den gemeinsamen Ausflug sehr genießen. Nächstes Jahr wird wieder ein neuer Weihnachtsmarkt ausgesucht.

Bericht Verena Schneiders

Weiterer Workshop mit Johannes Hackl

Am 9. November 2019 fand sich unsere inklusive Trommelgruppe um 10.30 Uhr in unserem örtlichen Vereinsheim ein, um die Trommeln klingen zu lassen. Unter der kompetenten Leitung von Musiker Johannes Hackl traf sich die versammelte Mannschaft, auch dieses Mal wieder, um rhythmische Grooves und neue Ideen zu entwickeln.

Als Erstes fing die Gruppe mit einer einfachen Aufwärmübung an. Zunächst wurde uns ein Rhythmus vorgegeben, den wir im Folgenden nachmachten. Dabei war voller Körpereinsatz gefragt. Mit Händen und Füßen stampften und klatschen wir so, dass wir danach mehr als nur aufgewärmt waren. Als nächstes kam ein wenig Theorie dran. Wir verfeinerten unsere Schlagtechnik und lernten viele kleine Kniffe, um unseren Trommeln den optimalen Ton zu entlocken.

Mit dem neuen Wissen ausgestattet, setzten wir uns nun an die Neukonzeption einer rhythmischen Begleitung des Songs „Happy“ von Pharrell Williams. Dieser flotte Hit stellte die gesamte Gruppe mit seiner Geschwindigkeit schon vor eine Herausforderung. Aber mit einiger Konzentration und viel Übung schafften wir es schließlich, den Groove zu verinnerlichen. Ehe wir uns versahen, war es Zeit für eine Pause.

Frisch gestärkt von Laugenbrötchen und Kuchen machten wir uns in der zweiten Hälfte des Workshops an die Arbeit, die neuen Ideen zu integrieren und die verschiedenen Rhythmen langsam aber sicher immer besser zu meistern. Schnell war unser Groove, aber auch die Zeit verging wie im Flug. Etwa gegen 16.00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen.

Die Gruppe war fix und fertig, aber es war ein ereignisreicher und erfolgreicher Tag. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal. Vielen lieben Dank an alle Helferlein und Johannes für diesen beschwingten Trommelkurs.

Bericht von Alina Cerwenetz