Ereignisreiche Sommerfreizeit in Berlin

Auch in diesem Jahr gingen die „Smilies“ wieder auf Städtetour. Zwölf Jugendliche und fünf Betreuer wollten diesmal Deutschlands Hauptstadt unsicher machen.
Am Donnerstag, den 25.07.2013 ging es los. Treffpunkt war der Hauptbahnhof Mannheim, von wo aus wir mit dem ICE direkt nach Berlin fuhren.

Gegen 17.30 Uhr konnten wir unsere Zimmer im Jugendhotel der Sportjugend Berlin im Stadtteil Charlottenburg, beziehen. Das anschließende Abendessen beim Italiener um die Ecke stand schon für uns bereit. Frisch gestärkt machten wir danach einen kleinen Verdauungsspaziergang in den nahegelegenen Lietzenseepark.

Am nächsten Morgen begann unser Tag mit einem tollen Geburtstagsfrühstück. Gleich zwei Geburtstagskinder konnten ihren Ehrentag in Berlin feiern; Benedikt aus dem Betreuerteam und Alina. Nach dem die Geschenke ausgepackt waren, ging es gleich in die Stadt. Mit dem Bus und zu Fuß erreichten wir schnell und unkompliziert alle Sehenswürdigkeiten wie das Reichstagsgebäude, das Kanzleramt, das Brandenburger Tor, das Rote Rathaus, den Berliner Dom oder den Fernsehturm. Sehr eindrucksvoll waren auch das Holocaust-Mahnmal und Checkpoint Charly.

Erst mal ein paar Schnappschüsse vor dem Bundestag.
Erst mal ein paar Schnappschüsse vor dem Bundestag.

Am Samstag kamen die Schokoladenfans auf ihre Kosten. Im Schokoladenhaus Fassbender & Rausch am Gendarmenmarkt läuft einem nicht nur das Wasser im Mund zusammen. Hier sind auch Berlins Sehenswürdigkeiten in Schokoladenform zu bewundern, wie z.B. der Fernsehturm in einer Größe von 3,65 m und einem Gewicht von 35,7 kg. Da wir noch nicht genug hatten, verschlug es uns gleich anschließend in die Bunte Schokowelt von Ritter Sport, wo wir unsere eigene Schokolade kreieren konnten. Danach besichtigten wir die Hackeschen Höfe und schauten uns die große Weltzeituhr am Alexanderplatz an. Den Tag rundeten wir mit einem Spaziergang an der Eastside Gallery ab.

In den Hackeschen Höfen wurden erst einmal die Füße ins Wasser gestellt.
In den Hackeschen Höfen wurden erst einmal die Füße ins Wasser gestellt.

Am Sonntagvormittag besuchten wir das DDR-Museum. Hier erlebten wir Geschichte zum Anfassen und erfuhren, wie sich das Leben in der ehemaligen DDR vom Leben im Westen unterschieden hat. Am Abend stand die Blue Man Group auf dem Programm. Ein unvergessliches Erlebnis, bei dem wir viel Spaß hatten.

Eine Zeitreise durch Berlin machten wir am Montag im Museum „Story of Berlin“, wobei der Besucher durch 800 Jahre Stadtgeschichte geführt wurde. Ein besonderes Highlight war die Führung durch einen originalen Atomschutzbunker aus der Zeit des Kalten Krieges, der noch heute im Ernstfall 3592 Menschen Schutz bieten könnte.

Die goldenen Bären vor dem Café Kranzler.
Die goldenen Bären vor dem Café Kranzler.

Danach war noch ein Stadtbummel angesagt, bei dem ein Abstecher ins KaDeWe natürlich nicht fehlen durfte. Zurück in unserem Hotel hieß es dann schon wieder: „Koffer packen“, denn am nächsten Tag ging es, nach einem ausgedehnten Frühstück, schon wieder nach Hause.

Auch dieses Mal nahmen wir wieder viele schöne und interessante Eindrücke aus unserer Städtereise mit und für den ein oder anderen wird es mit Sicherheit ein Wiedersehen mit Berlin geben.

Gruppenbild vor dem Berliner Staatstheater.
Gruppenbild vor dem Berliner Staatstheater.

 

Spendenübergabe bei der Firma KS Gleitlager GmbH in St. Leon-Rot

Am 24.07.13 hatte SMILE e.V. einen ganz besonderen Termin.
Wir waren zu Gast bei der Firma KS Gleitlager GmbH in St. Leon-Rot, die in diesem Jahr ihr 50jähriges Firmenjubiläum feiert.
Aus diesem Anlass fand im Juni ein Familientag auf dem Werksgelände statt, in dessen Rahmen eine große Tombola durchgeführt wurde. Da ihr Erlös einem guten Zweck zugutekommen sollte und sich deshalb auch die Geschäftsleitung finanziell daran beteiligte, konnte SMILE e.V. den stattlichen Betrag von 3 000 € entgegennehmen.

Die sechsköpfige Abordnung unseres Vereins, zu der auch drei SMILE-Kids gehörten, wurde mit allen Ehren empfangen. Unsere erste Vorsitzende, Ulrike Freiseis, richtete vor der Spendenübergabe ein paar Worte an die anwesenden Herren aus Geschäftsleitung, Betriebsrat, Personal- und Werksleitung, in dem sie das Engagement und die Aufgaben von SMILE e.V. erklärte und sich für die großzügige Spende herzlich bedankte.

Wir werden das Geld für unsere zahlreichen Aktionen verwenden, die im Laufe des Jahres stattfinden.

Links: Sascha Putz (Werksleiter), Dr. Peter Spahn (Vorsitzender Geschäftsführung): Rechts: Sven Schmidt (Betriebsratsvorsitzender), Thomas Zaborowski (Personalleiter)  Mitte: Die SMILE-Kids Tanja, Nicole und Niklas, mit unseren drei Vorstandsdamen.
Links: Sascha Putz (Werksleiter), Dr. Peter Spahn (Vorsitzender Geschäftsführung):
Rechts: Sven Schmidt (Betriebsratsvorsitzender), Thomas Zaborowski (Personalleiter)
Mitte: Die SMILE-Kids Tanja, Nicole und Niklas, mit unseren drei Vorstandsdamen.

SMILE e.V. beim 5. Jugend-Sport-Event in St. Leon-Rot

Am Samstag, den 29.06.13 hatte der FC-Rot auf seinem schönen Gelände zum 5. Jugend-Sport-Event eingeladen. Das Motto der Veranstaltung lautete „Sport macht Spaß – wir zeigen es euch“.

Bei einem vielfältigen Angebot an Spielen war für jeden etwas dabei.

Beim Fun-Dancing hatte jeder seinen Spaß.
Beim Fun-Dancing hatte jeder seinen Spaß.

Auch unser Rollstuhl-Parcours kam bei den Kids wieder gut an und stellte für einige Teilnehmer eine Herausforderung dar, die nur mit viel Kraft und Geschick zu überwinden war.

Zur Stärkung gab es in den Pausen Würstchen, Waffeln und Getränke. Trotz des anfänglich verregneten Wetters, bleibt uns das Sportfest auch in diesem Jahr als schöner, unterhaltsamer Sonntagnachmittag in Erinnerung.

Jeder Teilnehmer konnte sein Talent als Graffitykünstler unter Beweis stellen.
Jeder Teilnehmer konnte sein Talent als Graffitykünstler unter Beweis stellen.

Mit afrikanischen Trommelklängen und duftenden Crepés präsentierte sich SMILE e.V. auf dem St. Leoner Straßenfest 2013!

Der Auftritt unserer Trommelgruppe fand am frühen Sonntagabend statt. Wir begannen mit dem afrikanischen Bewegungsspiel „tsche tsche kule“ bei dem zuerst mit Körperpercussion und dann mit Rhythmusinstrumenten der Text eines Liedes gesprochen wurde. Danach ging es mit einer Darbietung weiter, bei der jeder Trommler sein eigenes Solo präsentierte. Als krönenden Abschluss sangen unsere beiden Solistinnen Tanja und Alina, begleitet von Trommeln, Gitarre und Keyboard, das afrikanische Lied „The lion sleeps tonight“, das unsere Trommler mit Tierstimmen aus dem Urwald einleiteten.

Auch Gitarre und Gesang kamen zum Einsatz.
Unsere Solistinnen Tanja und Alina singen „The lion sleeps tonight“.

Gleich neben der Bühne konnten sich die Besucher des Festes, das vom 15.06. bis 16.06.2013 statt fand, mit leckeren Crepés stärken, die von unseren fleißigen Helferinnen zubereitet wurden.

Wir bedanken uns ganz besonders bei Johannes Dörr (MAD-Messe-Ausstellungbau) für den Zeltaufbau mit elektrischer Ausstattung und Elvira Maga für die Bereitstellung ihres Equipments.

Unsere fleißigen Crepésbäckerinnen bei der Arbeit.
Unsere fleißigen Crepésbäckerinnen bei der Arbeit.

Unser Dank gilt natürlich auch den unermüdlichen Helfern, ohne die wir unseren Crepésstand nicht  betreiben könnten und allen Gästen, die SMILE e.V. unterstützt haben.

 

Spende für SMILE e.V. >>Madame Gordin Rouge<< besuchte uns im Vereinsheim.

Am Montag, den 03.06.13 begrüßten wir ganz besondere Gäste in unseren Vereinsräumen.

Travestiekünstler René Weisenburger alias >>Madame Gordin Rouge<< kam mit seinem Kollegen Markus Hellwig alias >>Dolly Dornfelder<< und einem Teil seines Showteams, um uns seine Spende zu überreichen.

Spendenübergabe mit dem Künstlerteam. Unsere Vorstandsvorsitzende Ulrike Freiseis nahm den Scheck entgegen.
Spendenübergabe mit dem Künstlerteam. Unsere Vorsitzende Ulrike Freiseis nahm den Scheck entgegen.

Bei einem Auftritt im Kleintierzuchtverein Rot gab es während der Pause der Show ein Kuchenbuffet das regen Zuspruch fand. Die Kuchen spendete das Künstlerteam mit ein paar seiner treuesten Fans höchstpersönlich. Der Erlös aus dem Verkauf sollte einer guten Sache zukommen. René Weisenburger und sein Ensemble überreichte uns aus diesem Anlass einen Scheck über 400,00 €.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei den edlen Spendern.

Spendenübergabe an die Trommelgruppe

Am Freitag, den 10.05.13 begrüßte unsere Trommelgruppe nette Besucher in ihrer Übungsstunde.

Herr Andreas Heinzmann, Inhaber der Firma Heinzmann Sanitär und Heizungstechnik in Malsch war mit seiner Familie gekommen um unserer Gruppe, wie schon im letzten Jahr, eine Spende von 300 € zu überreichen. Als kleines Dankeschön präsentierten wir unseren Gästen die neuesten Stücke aus unserem musikalischen Repertoire.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich für die erneute Unterstützung unseres Trommelprojektes.

Unsere Trommelgruppe mit Familie Heinzmann.
Unsere Trommelgruppe mit Familie Heinzmann.

Mitglieder von SMILE e.V. erringen das Sportabzeichen 2012

Im Jahr 2012 haben unsere beiden Vereinsmitglieder Sonja Großhans und Dominik Hauser das bronzene Sportabzeichen in der Disziplin Leichtathletik abgelegt. Es war das erste Mal, dass wir Jugendliche unseres Vereins zu dieser Auszeichnung beglückwünschen durften und freuen uns deshalb umso herzlicher mit ihnen. Das Foto entstand während einer Übungsstunde am 27.03.13 in der Sporthalle der Mönchsbergschule, da an diesem Tag Sonja Großhans ihre Urkunde nachträglich von Trainerin Judith Wilke überreicht bekam. Die ursprüngliche Übergabe fand in einer Feierstunde des TSV-Rot 05 statt.

Unsere beiden Preisträger Sonja Großhans und Dominik Hauser mit Trainerin Judith Wilke.
Unsere beiden Preisträger Sonja Großhans und Dominik Hauser mit Trainerin Judith Wilke.

Die Leichtathletik bietet den besonderen Vorteil für alle Menschen ob behindert oder nicht behindert, die Grundformen der menschlichen Bewegung: Laufen, Springen und Werfen zu trainieren. In dieser Sportart gibt es für die meisten Handicaps Ausgleichsdisziplinen, so kann die individuelle Leistung gestärkt werden. Rollstuhlfahrer können statt Laufen mit dem Rollstuhl eine bestimmte Distanz hinter sich bringen, für Menschen mit Doppelarmbehinderung gibt es Fußballweitstoß oder für Menschen mit kognitiver Einschränkung sind die Leistungsanforderungen geringer. Aber auch das Gemeinschaftsgefühl kommt beim gemeinsamen Trainieren nicht zu kurz.
Ein besonders wichtiger Aspekt ist, dass vor allem Menschen, die aufgrund eines Handicaps oft von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen bleiben, im Sport gleichwertig sind.

Um noch mehr Menschen mit Handicap zu motivieren, hat sich unsere Übungsleiterin Judith Wilke bereit erklärt, als Ansprechpartnerin für das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung beim Sportkreis Heidelberg zu fungieren.

An dieser Stelle möchten wir uns auch beim TSV Rot 05 Abteilung Leichtathletik für die anhaltende Unterstützung bedanken.

 

 

 

SMILE e.V. bei der Aktion Saubere Gemeinde

Am Samstag, den 16.03.13 kamen einige fleißige Helfer von SMILE e.V. zusammen, um die Aktion „Saubere Gemeinde“ zu unterstützen. Bei winterlichen Temperaturen, aber viel Sonnenschein zogen wir los.

?????????????????????????????????????????????????????????
Unsere SMILE-Kids vor ihrem Einsatz.

Ausgestattet mit Müllsäcken, Greifzangen und Arbeitshandschuhen ging es am Bach entlang Richtung Angler See in St. Leon an die Arbeit.
Immer wieder erstaunlich ist, was es an Papier und leeren Flaschen so alles einzusammeln gibt. Am Anglersee angekommen, gab es für alle eine kleine Stärkung.

Und dazwischen eine kleine Pause.
Und dazwischen eine kleine Pause.

Mit neuer Kraft setzten wir dann unsere Sammelaktion fort. In drei Stunde konnten wir einige blaue Säcke füllen. Wieder am Ausgangspunkt angekommen, waren wir alle mit unserer Arbeit zufrieden und auch etwas müde.

Unsere Helfer nach getaner Arbeit.
Unsere Helfer nach getaner Arbeit.

Anschließend trafen sich alle Helfer im Bauhof zu einem Imbiss. Das hat allen gut geschmeckt und war ein schöner Abschluss.

 

SMILE e.V. beim Bowling in Schwetzingen

Der traditionelle Bowlingnachmittag in Schwetzingen war im letzten Jahr auf dem Terminkalender einfach nicht mehr unterzubringen. Deshalb verlegten wir ihn kurzerhand in den Februar 2013. Am Samstag, den 23.02.13 trafen wir uns um 13.15 Uhr vor der alten Schule in St. Leon, um mit unseren privaten PKWs die Gruppe vor Ort zu bringen, denn um 14.00 Uhr warteten die beiden Bowlingbahnen auf unseren Einsatz.

Unsere Teilnehmer
Unsere Teilnehmer

Durch die mittlerweile zahlreichen Termine unserer festen Gruppen, mit Training und Auftritten, kommen wir einfach nicht mehr zur monatlichen Kegelrunde. Deshalb ist die Freude der Jugendlichen besonders groß, wenn wir zum Bowling fahren, wobei die Atmosphäre im Bowlingcenter natürlich auch eine tragende Rolle spielt. Auf Wunsch kann an der Seitenbande der Bowlingbahn eine Schiene hochgeklappt werden, die das Abdriften der Kugel verhindert. Jeder Wurf wird dadurch zum Erfolgserlebnis und es gibt keine Verlierer.

Zwei Stunden vergingen wie im Flug und die Pommes Frites, die wir danach noch verteilten, fanden reißenden Absatz. Um 16.30 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Die zufriedenen Gesichter unserer Kids ließen keine Fragen offen.

 

 

Trommelgruppe im Caritas Seniorenzentrum

Am Schmutzigen Donnerstag, den 07.02.13 durfte unsere Trommelgruppe zum bunten Faschingsprogramm im Caritas Seniorenzentrum beitragen.
Herzlich begrüßt von Frau Campanile und mit viel Applaus zogen wir ein.

Unsere musikalische Weltreise begann im Inneren eines Vulkans, den wir mit unseren Klangstäben, den „Boomwhackers“, ordentlich brodeln ließen.

Die Boomwhackers sind neben den Trommeln eines unserer beliebtesten Begleitinstrumente.
Die Boomwhackers sind neben den Trommeln eines unserer beliebtesten Begleitinstrumente.

Mit dem Lied „Boca – Chica“ begleitet von Klavier, Gitarre, Percussion und Tanz zauberten wir einen Hauch von Südseeromantik in den Saal.
Weiter führte uns die Reise nach Afrika mit dem rhythmischen Kanon „Banuwa-Banuwa-Banuwayo“, bei dem alle kräftig mitklatschten.
Als abschließenden Höhepunkt konnten wir das Publikum, mit unseren afrikanischen Trommelrhythmen begeistern.

Wir wurden mit einer tollen Rakete und einer super Stimmung belohnt, für die wir gerne noch ein weiteres Trommelstück als Zugabe folgen ließen.
Vielen Dank für die Begeisterung, die wir bei der Faschingsfeier erleben durften.

Und freuen sich natürlich auf den Applaus. - komprimiert
Die Gruppe freute sich sehr über den tollen Applaus.