Spende vom Lions-Club Walldorf-Astoria

Wie schnell die Ausbreitung des Corona-Virus täglich neu, Maßnahmen und Einschränkungen für unseren Vereins- und Lebensalltag fordert, konnten wir uns am 11. März 2020 bei der Spendenübergabe mit den Vertretern des Lions-Club Walldorf-Astoria noch nicht vorstellen.

Somit durften als letzte Aktivität von SMILE e.V. St. Leon-Rot vor den Veränderungen im Vereinsleben, unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, im neuen Jugendzentrum von St. Leon-Rot aus den Händen des Präsidenten der Lions, Ad Hoogenberg, die großzügige Spende über 1.200 Euro entgegen nehmen. Anwesend waren auch der 2. Vorsitzende des Clubs, Michael Thomeier, sowie Club-Mitglied Peter Rasper.

v.l.n.r.: Peter Rasper (Mitglied Lions Club), Kirsten Schmitz (2. Vorsitzende SMILE), Ulrike
 Freiseis (1. Vorsitzende SMILE), Claudia Gottuk-Brede (Leiterin Theaterprojekt SMILE),
 Michael Thomeier (2. Vorsitzender Lions Club), Ad Hoogenberg (Präsident Lions Club) und
 vorne unsere beiden jungen SMILE-Mitglieder Nicole und Jonas mit dem Spendenscheck.

Mit dem Namen Walldorf-Astoria möchte der Lions-Club das vorbildliche Handeln von Johann Jakob Astor und die von ihm gegründete Astor-Familie in den Vordergrund stellen. Er hat gezeigt, wie sich Menschen für andere Menschen einsetzen können. In diesem Sinne engagieren sich die Lions ehrenamtlich für soziale Ziele, fördern kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität und Bildung ein. Die dafür erforderlichen Gelder werden durch Aktivitäten, Veranstaltungen, Spenden von Mitgliedern und von Sponsoren erbracht.

Mit der Spende kann sich SMILE e.V. nun endlich, den schon lange benötigten Beamer mit Leinwand, anschaffen. Beides kommt in unserer inklusiven Theatergruppe „Includo!“, aber auch bei den anderen, vielfältigen Aktivitäten des Vereins zum Einsatz. Deshalb waren bei der Spendenübergabe auch die Leiterin der Theatergruppe Claudia Gottuk-Brede, sowie als Mitglieder der Gruppe, Jonas Brede und Nicole Freiseis anwesend.

Für die stattliche Spendensumme bedankten sich unsere beiden Vorsitzenden bei den Vertretern des Lions-Club ganz herzlich.

Wir hoffen, dass wir die gewaltige Krise gemeinsam bewältigen können, um danach wieder die Möglichkeit zu bekommen, unsere Vereinsaktivitäten mit vereinten Kräften wie gewohnt fortzuführen. In diesem Sinne wünschen wir allen, Gesundheit, viel Geduld und Zuversicht.

Die etwas andere Winterfeier

In der Harres-Kegelstube verbrachten wir alle einen schönen Abend.

Auch wenn sich der Winter in dieser Saison nicht so richtig bemerkbar machte, lud SMILE e.V. seine Mitglieder auch dieses Jahr wieder zur jährlichen Winter-Familienfeier ein. Und feiern konnten wir in doppelter Hinsicht, denn unser Veranstaltungstermin fiel diesmal auf den Faschingsfreitag.

Bei köstlicher Pasta geschlemmt, sowie an vier Kegelbahnen getobt, kam deshalb auch 2020 der Spaß im Harres nicht zu kurz. Das Buffet mit drei verschiedenen Nudelgerichten, inklusive einer vegetarischen Variante, ließ geschmacklich keine Wünsche offen. Abgerundet wurde dies durch eine kleine Salatauswahl.

Nach dem Essen sorgte die Trainerin unserer Sportgruppe, Judith Wilke für Unterhaltung, in dem sie traditionell während der Feier zwei unserer Sportler mit ihrem errungenen Sportabzeichen kührte. Wer es bisher nicht geschafft hat, die begehrte Trophäe zu bekommen, muss aber nicht den Kopf hängen lassen, denn schon im kommenden Sommer bietet sich die nächste Gelegenheit, den Kampf anzutreten.

Wer Lust hatte, konnte sich danach beim Kegeln ein paar Kalorien vom Buffet wieder abtrainieren. Ansonsten gab es natürlich auch die Möglichkeit mit anderen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen.

Neben gemütlicher Konversation gab es auch „Action“ beim Kegeln.

In diesem Sinne freuen wir uns alle, auf viele schöne Ereignisse im noch recht jungen Jahr 2020 und ein baldiges Wiedersehen in fröhlicher Runde.

Bericht von Martin Köhler

„Happy Smile – Auftritt“ beim Seniorenfasching

Unter dem Motto „Happy Smile“ stand auch in diesem Jahr wieder ein Auftritt unserer SMILE- Trommelgruppe im Harres beim Seniorenfasching an. Nach der Pause saßen wir in unseren selbst gestalteten T-Shirts auf der Bühne und warteten gespannt und voll konzentriert auf den Startschuss – Herzklopfen.

Der Vorhang öffnete sich, ein kurzer, versichernder Blick zur Trommelchefin und wir begannen mit dem Stampfkanon. Zuerst flüsterten wir nur, das Publikum war sichtlich neugierig und wurde augenblicklich leiser. Dann wurden wir lauter, führten unsere eingeübte Bodypercussion durch und forderten nun das Publikum auf mitzumachen. Dieses ließ sich nicht zwei Mal bitten und klatschte, stampfte und sprach mit uns im Chor.

Nachdem Nicole und ich, unsere Gruppe beim Publikum vorgestellt hatten, ging es auch gleich weiter mit einem Rhythmuspuzzle. Im Takt spielten wir ineinandergreifende Grooves, die zusammen ein harmonisches Bild ergaben. Unterbrochen wurde dieses Spiel von verschiedenen Breaks in denen wir zusätzliche Einlagen und Rhythmen einbrachten.

Der letzte Programmpunkt war eine Begleitung zum Lied „Happy“ von Pharrell Williams. Mit dem schnellen Takt war das Lied zwar eine ganz neue Herausforderung für uns Trommler, aber trotzdem schafften wir es, auch diese Aufgabe zu meistern. Zum Ende des Songs standen alle auf und tanzten fröhlich auf der Bühne. Beim Schlusstakt erstarrten wir in unseren Bewegungen und wurden mit einem tosenden Applaus belohnt.

Schließlich noch ein paar kurze, abschließende Worte von uns beiden Rednerinnen der SMILE- Trommelgruppe, noch ein paar Verbeugungen und lobende Worte, dann war der Auftritt geschafft und wir Trommler waren es auch. Alle waren stolz auf das, was sie geleistet hatten. Wir waren einfach nur happy!

Wir bedanken uns bei der BNN Karlsruhe für die Unterstützung und möchten vor allem ein großes Dankeschön an unsere Trommelchefin Mechthilde richten, die es mit viel Geduld und Hartnäckigkeit schafft, uns immer wieder neu zu motivieren!

Bericht von Alina Cerwenetz

Besuch im Naturkundemuseum Karlsruhe

Am Samstag den 18.01.20 machten sich acht unserer Mitglieder auf den Weg nach Karlsruhe ins Naturkundemuseum. Dort kann man bis Mai die Ausstellung PLANET 3.0 – KLIMA-LEBEN-ZUKUNFT besuchen.
Hier konnten wir eine Menge über die Entstehung unserer Erde und der Lebewesen, die auf ihr leben, erfahren. Die verschiedenen Etappen waren sehr schön gestaltet und wir alle konnten viel neues Wissen erlangen.

Skelett eines „Pazifischen Nordkaperwals“ sowie das naturgetreu gestaltete Modell.

Nachdem wir unser Gehirn mit Wissen gefüllt hatten bemerkten wir, dass auch unsere Mägen etwas gefüttert werden wollten. Also stärkten wir uns in einem Café, bevor wir uns auf den Heimweg machten. Im Zug sprachen wir noch einmal darüber, was jeder von uns für ein besseres Klima auf unserer Erde, tun kann.
Das war wieder einmal ein gelungener Ausflug und wir hatten viel Spaß.

Schon im Zug hatten wir viel Spaß miteinander.

Bericht von Anna-Lena Herrmann