Zauberpulver und tiefe Gefühle

Includo! – Premiere „Unser Sommernachtstraum“

Die bezaubernden Elfen treffen auf Puck den Götterboten.
Die bezaubernden Elfen treffen auf Puck den Götterboten.

Was für ein Durcheinander! Was für ein buntes Treiben! Die Liebe kann schon ganz schön für Turbulenzen sorgen, erst recht, wenn da noch ein Scharlatan dazwischenfunkt und den einen oder der anderen mit einem Pülverchen betört… Was dabei herauskommt, das zeigte jetzt unsere Theatergruppe Includo!, die eine eigenwillige, humorige und spannende Version eines echten Schauspiel-Klassikers auf die Bühne brachte: „Unser Sommernachtstraum“ – frei nach William Shakespeare. Es war eine vielschichtige Aufführung, die am Samstag, den 03.03.18 ein großes Publikum in der St. Leoner Multifunktionshalle in ihren Bann zog.

Da ist die unglückliche Beziehung von Helena, Demetrius, Lysander und Hermia, die mit ihren tiefen Gefühlen dem Stück den Antrieb geben. Da sind Elfenkönigin Titania und Elfenkönig Oberon, die nach Götterart lustvoll ihre eigenen Interessen pflegen. Da sind die bezaubernden Elfen, die immer wieder für Glanz und Glitzer sorgen. Da ist der ausgefuchste Götterbote Puck, der etwas zu viel des Guten tut. Und da ist eine ebenso engagierte wie chaotische Handwerkertruppe, die liebend gerne auch mal ein Theaterstück einstudieren würde – was zwar nicht so ganz gelingt, aber das Publikum dabei aufs höchste amüsiert.

Die beiden Liebespärchen Helena und Demetrius, Lysander und Hermia.
Die beiden Liebespärchen Helena und Demetrius, Lysander und Hermia.

Includo! ist unser Theaterprojekt, in dem 15 junge Menschen mit und ohne Handicap im Alter zwischen 15 und 30 Jahren zusammenwirken. Sie bringen sich mit ihren jeweils ganz eigenen Begabungen in das Schauspiel ein. Manche agieren eher ruhig und bedacht, andere sprühen nur so voller Energie und leben ihre Lust, auf der Bühne zu stehen, voll aus – richtige Schauspieler eben.

Über ein Jahr wurde geprobt, was in jeder Szene einer durch und durch kompakten Aufführung zu spüren ist. Projektleiterin Claudia Gottuk-Brede und ihre Theaterkollegin Saskia Mosler haben das Stück mit deutlicher Anlehnung an das Original bei gleichzeitig großer Freiheit zusammengesetzt. Beeindruckend ist die dramaturgische Gestaltung: Da wechseln Szenen mit großer improvisatorischer Kraft ab mit verblüffendem Schattenspiel, da gibt es markante Dialoge und ausdrucksstarke Mimik. Zusammengehalten wird das facettenreiche Treiben nicht nur durch ein großartig wandelbares Bühnenbild, sondern auch durch gefühlvolle Musik, die Siri Schroer (Querflöte) und Robert Brede (Marimaphon, Schlagwerk) beisteuerten.

Die Handwerker werden von ihrer Chefin angeleitet.
Die Handwerker werden von ihrer Chefin angeleitet.

„Ihr wart bravourös, ihr habt das super gemacht!“ ruft Regisseurin Claudia Gottuk-Brede ihrer Truppe nach dem großen Finale zu. Unsere Vorsitzenden, Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, bedankten sich nach der Aufführung mit Blumengrüßen bei der Theatergruppe für einen „wirklich ganz tollen Abend“ und bei den Verantwortlichen für „das Riesenengagement, die Riesenenergie und das Herzblut, das in dieser Theaterarbeit steckt“.

Für Includo! ist es bereits die zweite Theaterproduktion nach „Amor und Psyche“ vor zwei Jahren. Im Hintergrund der neuen Produktion wirkten Vera Grothe, Julia Koppenhöfer und Matthias Morgen.  Für unsere Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz kann die Kulturarbeit wie sie von Includo! geleistet wird, gar nicht hoch genug geschätzt werden: „Ein solcher Abend, in dem Menschen mit und ohne Handicap nach langen Probenmonaten mit ihrer Leistung im Mittelpunkt stehen, stellt einen gewaltigen Impuls für unsere Jugendlichen dar.“

Götterbote Puck mit seiner Zauberblume.
Götterbote Puck mit seiner Zauberblume.

An den umfangreichen Vorbereitungen und der Gestaltung des Abends waren zahlreiche Helfer beteiligt. Ohne sie alle wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. SMILE e.V. sagt allen aktiven Beteiligten, aber auch allen Förderern, die durch ihre Spenden unser Theaterprojekt finanziell unterstützt haben, herzlichen Dank.