Das Spiel beginnt!

Vom Konzentrations-, übers Geschicklichkeits-, bis hin zum Gesellschaftsspiel; für unsere zehn Smilies, die es sich nicht nehmen ließen, den Samstagabend am 24.11.18 in gemeinsamer Runde zu verbringen, hat es sich wie immer gelohnt!

Spieleabend Bild 1
Verteilt an zwei Tischen konnte es nach Belieben losgehen. Während sich die ersten über die „SkipBo-Karten“ her machten, übte sich Gruppe zwei mit viel Geduld und Ausdauer beim „Domino“. Geschick hingegen war bei „Make`n`Break“ gefragt, bei welchem man innerhalb weniger Sekunden kleine bis große Bauwerke nach vorgegebenem Farbschema fertiggestellt haben soll; was einfacher aussah als getan. Aufpassen und genau hinschauen war das Motto im finalen Spiel. Der Ein oder Andere hat es vielleicht schon erraten? Richtig, wir sind bei „Activity“.

Aus dem beliebten Gesellschaftsspiel wählten wir für uns alle die wohl lustigste, aber auch anspruchsvollste Kategorie, die „Pantomime“. Da man dabei nicht sprechen darf, war so manche Aufgabe nicht immer leicht über die Bühne zu bringen, und schon gar nicht für die, die den Begriff erraten mussten.

Spieleabend Bild 2
Aber da wir Smilies ja gemeinsam und nicht gegeneinander spielten, war es ein gemütlicher und gelungener Abend unter Freunden, bei Lebkuchen, Spiel und Spaß.

Bericht von Martin Köhler

Saturday-Night-Bowling

Gruppenbild

Wie jedes Jahr, darf auch 2018 das Bowling nicht fehlen!
Zehn “Smilies“ fieberten diesem jährlichen Ereignis entgegen und meldeten sich für den traditionellen Ausflug am 10. November an.

Auch wenn die Fahrt nach Heidelberg wegen des Schienen-ersatzverkehrs statt zwanzig, diesmal vierzig Minuten dauerte, änderte dies nichts an der Vorfreude und guten Laune der Teilnehmer, die schon voller Enthusiasmus und Tatendrang waren. Nachdem sich alle mit Pizza, Pasta, Salat oder Pommes gestärkt hatten, ging es dann an zwei Bowlingbahnen zur Sache.

Des einen Geschick, des anderen Glück; so ging es Runde für Runde neu an den Start. Der ein oder andere Cocktail durfte dabei natürlich auch nicht fehlen. Ebenso wenig, wie das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern, welches auf einem großen Bildschirm lief und unsere Bowling-Partie lautstark mit viel Jubel der jeweiligen Fans begleitete. So mancher Zuschauer bekam am Ende mit einem lachenden oder weinenden Auge das Ergebnis präsentiert. Doch dem Spaß am Bowling tat dies keinen Abbruch. Nach zwei Stunden fuhren wir gut gelaunt und vielleicht auch ein wenig müde nach Hause.

Wir fanden, das war ein SUPER-Abend mit Euch und freuen uns schon sehr auf ein baldiges Wiedersehen!

Bericht Martin Köhler

Trommelworkshop mit Johannes

Während manch einer noch seinen wohlverdienten Schlaf genießt oder andere vielleicht in ihrer morgendlichen Zeitung blättern, ist die SMILE-Gruppe bereits Samstagmorgens auf dem Sprung, um erneut die Trommeln klingen zu lassen. Der Trommel-Workshop, der am 06.10.2018 bereits um 10 Uhr stattfand, wurde mit Hilfe von Johannes Hackl organisiert.

Um die müden Langschläfer zu wecken begannen wir mit etwas Body-Percussion. Dabei gab uns Johannes einen Grundrhythmus vor, den man gleichmäßig mitstampfen konnte, ohne dabei aus dem Takt zu kommen. Gleichzeitig sollten wir dabei einen Klatschrhythmus imitieren, was nicht nur unsere Arme und Beine, sondern auch unsere grauen Zellen am frühen Morgen forderte. Nachdem auch die letzten Finger und Zehen durch das Klatschen und Stampfen wachgerüttelt wurden, stellten die Trommler Johannes das neue Lied vor, das sie bei der nächsten Aufführung begleiten wollen.

Bei der Arbeit .............
Bei der Arbeit ………………………….

Daraufhin spaltete sich die Gruppe, um zum einen die Grundschläge des Liedes zu festigen und zum anderen neue Wege zu finden, das Lied instrumental weiter auszuschmücken. An der Stelle ergab sich vor allem die Möglichkeit, die Boomwhackers weiter einzubinden. Schwierig war dabei besonders, über das Lied gleichmäßig den Takt zu halten. Nach einer Stunde Ausarbeitung und Verfeinerung, trugen beide Gruppen ihre Ergebnisse im Vereinshaus wieder zusammen und spielten das erste Mal gemeinsam alles durch. Der Rohschliff stand, nun fehlte nur noch die Feinjustierung. Doch jetzt war es erst einmal höchste Zeit für eine kleine Pause.

Frisch gestärkt von Laugeringen und Kuchen, ging die SMILE-Trommelgruppe in die zweite Runde. Dabei wurden nicht nur die zusammengeführten Rhythmen näher aufeinander abgestimmt, sondern auch die Breite an vorhandenen Musikinstrumenten in einem späteren Rhythmuspuzzle vollends ausgenutzt. Mit Bechern, Trommeln und Rasseln musizierend, verging die Zeit wie im Flug und ehe wir uns versahen, war es bereits wieder so weit, Abschied zu nehmen. Doch auch, wenn dieser Samstagmittag vergangen ist, werden wir uns so bald wie möglich wiedersehen!

Gruppenbild mit Johannes (Mitte).
Gruppenbild mit Johannes (Mitte).

An dieser Stelle danken wir noch einmal Johannes Hackl für die tollen neuen Eindrücke, die wir bekommen konnten. Es hat uns wahnsinnig gefreut, dass du da warst.
Und natürlich auch wieder ein großes Dankeschön an alle Helfer, die uns mit Leckereien versorgten und an den VFB für die Überlassung des Übungsraumes.

SMILE e.V. St. Leon-Rot ist stolzer Preisträger des 3. Rotary Award Kurpfalz-Schwetzingen

Als einer der Preisträger des 3. Rotary Award Kurpfalz-Schwetzingen freute sich SMILE e.V. über den mit 2.000 Euro dotierten Preis.
Die feierliche Preisverleihung fand am 10. September im Clubhaus von Rotary statt.  SMILE e.V. hatte sich mit seiner inklusiven Theatergruppe Includo beworben und wurde für sein soziales und kulturelles Engagement ausgezeichnet.
Unsere beiden Vorsitzenden Ulrike Freiseis und Kirsten Schmitz, sowie Theaterpädagogin Claudia Gottuk-Brede nahmen mit einigen Darstellern von Includo den Preis entgegen.
Mit Freude stellten die Preisträger dabei ihre Arbeit vor.

……. und jetzt geht es weiter mit unserem neuen Projekt „Manche mögen’s heiß“.
Wer Lust und Zeit hat, Theater zu spielen zur Zeit der 20er/30er Jahre ist willkommen, montags von 18.00-19.30 Uhr in unseren Vereinsräumen und jeden 3. Samstag von 14.00-16.00 Uhr in der Multifunktionshalle.

Premiere: 12.Oktober 2019
Ansprechpartnerin: Claudia Gottuk-Brede
Includo.smile@gmail.com

Das Wandern ist der Smilies Lust

Unsere Ausflügler beim Picknick
Unsere Ausflügler beim Picknick

Gute Laune, viel Sonne und reichlich Proviant, waren am 8. September 2018 bei unseren fünfzehn „Smilies“ mit im Gepäck. Bei einem Ausflug, an welchem sich unsere Vereinsjugend für eine Wanderung an die Reilinger Grillhütte entschied!

Ausgeschlafen machte sich die Gruppe ab 10.00 Uhr auf den Weg, der zu Beginn am weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Sankt-Leoner See entlangführte. Damit bei den stetig steigenden Temperaturen niemand sein „Mitbringsel“ für unser geplantes Picknick selbst schleppen musste, wurde von unserer Jugendvorsitzenden Verena Schneiders ein schöner, großer Bollerwagen organisiert. Obwohl er schnell an seine Kapazitätsgrenze kam, transportierte der Wagen tapfer unsere leckere „Fracht“.

Nachdem wir die vor 1155 entstandene Burg Wersau kurz vor Reilingen passiert hatten, näherten wir uns unserem Ziel und konnten endlich die mitgebrachten Leckereien genießen.
Vom belegten Brötchen und bunten Snack-Gemüse, bis hin zum Nudelsalat gab es alles, was das „Smilie-Herz“ begehrte!

Ausgeruht und gut gestärkt machten wir uns, nach der schönen Mittagspause, wieder auf den Rückweg.
Und da ein Nachtisch genauso wenig fehlen darf, machten wir es uns bei einer zweiten Pause, nicht weit vom Moor-Spielplatz in der Leostraße, bei Kuchen und Muffins noch einmal gemütlich; ehe wir ab 15.00 Uhr auch schon wieder getrennter Wege gingen.

Alle waren sich einig: Das war ein gelungener Ausflug!

Bericht von Martin Köhler

Aufbruch zu einer weltberühmten Ruine aus rotem Sandstein!

Von hier oben hatten wir einen schönen Blick auf Heidelberg und  das Neckartal.
Im Rahmen des Ferienspaßprogramms der Gemeinde machte sich am Dienstag, den 04.09.2018, eine Gruppe von 14 Jugendlichen sowie 4 Betreuern von SMILE e.V. zu einer der weltberühmtesten Ruinen auf – dem Heidelberger Schloss. Die Gruppe startete mit dem öffentlichen Bus nach Heidelberg, danach ging es mit der Bergbahn zu unserem eigentlichen Ziel weiter. Auf dem Schlossareal angekommen, wurden wir auch schon zu einer Führung erwartet.

Wir begannen beim Elisabethentor. Dieses wurde von Kurfürst Friedrich V für seine innig geliebte Gemahlin Elisabeth Stuart gebaut. Das Paar heiratete 1613 und galt in dieser Zeitepoche als Traumpaar Europas. Das Heidelberger Schloss erlebte damals seine Blütezeit. Während des Schloss-Rundganges und der Besichtigung des Festsaales, wurde uns durch die Schlossführerin das damalige höfische Leben sehr nah und interessant veranschaulicht. Am runden Turm angekommen, genossen wir bei schönstem Wetter einen grandiosen AusbliPaar heiratete 1613 und galt in dieser Zeitepoche als Traumpaar Europas. Das Heidelberger Schloss erlebte damals seine Blütezeit. Während des Schloss-Rundganges und der Besichtigung des Festsaales, wurde uns durch die Schlossführerin das damalige höfische Leben sehr nah und interessant veranschaulicht. Am runden Turm angekommen, genossen wir bei schönstem Wetter einen grandiosen Ausblick auf Heidelberg und das Neckartal.

Von hier oben hatten wir einen schönen Blick auf Heidelberg und  das Neckartal.
Von hier oben hatten wir einen schönen Blick auf Heidelberg und das Neckartal.

Weiter ging es über den Hirschgraben zu den Kasematten, den sog. Wehrgängen der Soldaten. Dort haben in manchen Bereichen viele seltene Fledermausarten ihr Refugium gefunden. In diesen, von außen verborgenen Gängen, kam bei uns doch sehr schnell ein Gefühl von „unheimlich und gespenstig“ auf.

Erzählt wurde uns auch Einiges über eine weitere sehr einflussreiche Frau, die Enkelin von Elisabeth Stuart, Liselotte von der Pfalz. Eine besondere Bedeutung haben die geschätzten 60.000 Briefe, die Sie in Ihrem Leben verfasst hat. Sie spiegeln uns sehr intensiv das Leben zu der damaligen Zeit wieder. Da muss man sich heute beinahe die Frage stellen, welche Erinnerungen man einmal an uns hat, in Zeiten von Whatsapp-Nachrichten und Emojis.

Die Führung endete schließlich auf der großen Terrasse. Als letzte Attraktion besichtigten wir das „Große Fass“ mit 221.000 Liter Fassungsvermögen. Bevor wir mit der Bergbahn die erste Etappe unserer Rückfahrt antraten, stärkten wir uns auf dem Schlossgelände noch mit einem leckeren Eis.

Wir blicken auf einen sehr gelungenen Ausflugstag in Heidelberg zurück.

Sommerfreizeit SMILE 2018

Die Sommerfreizeit 2018 führte uns vom 12.-18. August nach Überlingen am Bodensee. Schon auf der Hinfahrt hatten wir, 17 Teilnehmer mit vier Betreuern, die Gelegenheit eine Stippvisite in Ulm zu machen. Leider war der Turm des Münsters gerade wegen eines Gottesdienstes nicht zu besteigen, dennoch hinterließ das Münster einen imposanten Eindruck auf uns. In Überlingen angekommen konnten wir es nach dem Einchecken kaum erwarten, möglichst schnell an den Strand zu kommen.

Am Montag ging es in die Überlinger Altstadt. Sie beeindruckte mit ihren verwinkelten Gassen, den vielen Geschäften und Lokalen, der längsten Uferpromenade am See und einem schön angelegten Park, der uns zum Verweilen einlud. Am Nachmittag besuchten wir das Strandbad, welches direkt vor unserer Unterkunft der Jugendherberge gelegen war.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Bodenseefähre auf die Insel Mainau. Auch die letzten Skeptiker – „da sind doch nur Blumen“ – ließen sich von den wunderschön angelegten Gärten, der Wüstenlandschaft aus Sand mit der Sphinx, dem Schmetterlingshaus, dem mediterranen Flair, von der Schönheit der Insel überzeugen.

Auf der Insel Mainau
Auf der Insel Mainau

Wenn man in Überlingen ist, darf man auf keinen Fall verpassen die Pfahlbauten in Unteruhldingen zu besichtigen. Die rekonstruierten Dorfanlagen vermitteln einen anschaulichen Eindruck aus der Stein- und Bronzezeit. Interessant war insbesondere die Vorführung, in der gezeigt wurde wie damals aus Flintstein und Zunder Feuer gemacht werden konnte. Anschließend durften wir eine deftige Suppe, wie sie die damaligen Dorfbewohner zubereitet hätten, kosten. Das Archeorama, die multimediale Erzählmaschine, in der wir in die Unterwasserwelt der prähistorischen Pfahlbauten tauchten, rundeten die Führung am Mittwoch ab. Am Nachmittag konnten wir es uns bei schönstem Wetter nicht nehmen lassen noch einmal ins Strandbad zu gehen.

Die Pfahlbauten
Die Pfahlbauten

Am Donnerstag war Stadtbummel in Konstanz angesagt. Dort angekommen teilte sich die Gruppe, um die Stadt auf individuelle Art zu erkunden. Gemeinsam trafen wir uns wieder an einem Treffpunkt, bei dem uns Straßenmusik zum Verweilen und einige von uns zum Mittanzen einluden.

Shopping-Queens in Konstanz.
Shopping-Queens in Konstanz.

Am Freitag teilte sich die Gruppe erneut. Während die größere Gruppe sich in der Bodenseetherme Überlingen dem Spaß und der Wellness hingab, wanderte die kleinere Gruppe in Begleitung von selbstgespielter Ukulelenmusik zum Affenberg. Hier durften wir die Berberaffen mit Popcorn füttern, wobei sich manche erst überwinden mussten, sich den Äffchen zu nähern, dann aber voller Stolz den Äffchen die ausgestreckte Hand reichten. Auch einer offiziellen Fütterung konnten wir zuschauen und erfahren, dass die Äffchen auch anderes als nur Popcorn futtern. Ein gemeinsamer Cocktailabend rundete den letzten Abend der Freizeit ab.

Nicht nur die Tage waren mit Erlebnissen ausgefüllt auch die Abende verbrachen wir mit gemeinsamen Spielen und Aktionen. Schon saßen wir wieder im Zug nach Hause und freuen uns auf die Freizeit im nächsten Jahr.

Bericht von Judith Wilke

An die Schläger, fertig, los!

Unsere Minigolfer beim gemeinsamen Abendessen.
Unsere Minigolfer beim gemeinsamen Abendessen.

„An die Schläger, fertig, los!“, so könnte man den lauen Freitagabend am letzten Juliwochenende beschreiben, welchen unsere „Smilies“ mit zehn Teilnehmern, der befreundeten Johannes-Diakonie Mosbach, am St. Leoner See verbrachten. Nach einem gemeinsamen Imbiss im Biergarten der Minigolfanlage, konnte es mit viel Tatendrang an Loch Nummer Eins losgehen. Was bei den einzelnen Stationen so einfach aussah, stellte sich jedoch bald als knifflige, und durchaus auch lustige Herausforderung dar. Das nötige Quäntchen Glück durfte natürlich auch nicht fehlen.

Unser herzliches Dankeschön geht an Herrn Thorsten Weis, den Inhaber der Anlage, der die ganze Gruppe zum Minigolf spielen eingeladen hatte.

Bericht von Martin Köhler

Es gehörte schon ein wenig Geschick dazu, um das Bällchen richtig zu platzieren.
Es gehörte schon ein wenig Geschick dazu, um das Bällchen richtig zu platzieren.

Sommer, Sonne, Ferien!

Was gibt es bei dieser Hitze schöneres als ein erfrischendes Eis!
Was gibt es bei dieser Hitze schöneres als ein erfrischendes Eis!

Passend zu den hochsommerlichen Temperaturen, trafen sich unsere Sport- und Schwimmgruppen am Donnerstag vor den Ferien zum Eis essen in Rot. Nach einem abwechslungsreichen, sportlichen Jahr freuten sich alle auf das traditionelle Treffen.

Auch unsere Trommelgruppe und das Ensemble unserer Theatergruppe Includo! wurde bei den letzten Proben vor der Sommerpause mit einem Becher Eis belohnt.

Nun wünschen wir allen eine schöne und erholsame Ferienzeit!

Auch während der Theaterprobe gab es eine erfrischende Abwechslung.
Auch während der Theaterprobe gab es eine erfrischende Abwechslung.

Teilnahme an den Offenen Baden-Württembergischen Schwimmmeisterschaften 2018 in Fellbach

Katrin, Nicole, Noah und Melanie zeigen stolz ihre  Medaillen und Urkunden.
Katrin, Nicole, Noah und Melanie zeigen stolz ihre
Medaillen und Urkunden.

Der „Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (BBS)“ und der  „Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (WBRS)“ veranstalteten am 7.Juli 2018 in Fellbach die Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften 2018 im Schwimmen. Startberechtigt waren Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung. Von unserer inklusiven Schwimmgruppe nahmen an den Meisterschaften Lisa, Noah, Katrin, Melanie und Nicole teil.

Bei den Meisterschaften belegten unsere Schwimmerinnen und Schwimmer folgende Plätze:

Jugend A – 25 m Freistil
Platz 2:  Noah Hellwarth
Jugend B– 25 m Brust
Platz 1:   Lisa Hellwarth
Bei den offenen Wettkämpfen in 25 m Brust
Platz 1:    Lisa Hellwarth
Platz 2:    Katrin Rombach
Platz 5:    Melanie Scheurer
Platz 6:    Nicole Freiseis

Liebes Schwimmteam, wir gratulieren euch ganz herzlich zu euren erreichten Platzierungen.

Katrin und Lisa auf dem Siegertreppchen.
Katrin und Lisa auf dem Siegertreppchen.