Sommer, Sonne, Ostseestrand!

Es sind Sommerferien und die Urlaubssaison ist eröffnet.
Was wäre ein Sommer ohne Freizeit?

Irgendwie konnte sich das unsere 19köpfige SMILE-Reisegruppe auch nicht so richtig vorstellen!
Also trafen wir uns am 13. August in aller Herrgottsfrühe am Heidelberger Hauptbahnhof. Die Reise ging diesmal für neun Tage an die Ostsee. Genauer gesagt in die Hansestadt Stralsund, was bedeutete, einmal quer durch Deutschland. Nach insgesamt 10 Stunden Bahnfahrt hatten wir schließlich unser Ziel erreicht. Gleich nach Ankunft stärkten wir uns erst einmal, ehe wir den Tag bei einem traumhaften Sonnenuntergang am hauseigenen Strand ausklingen ließen. Die restlichen acht Tage ließen wir es uns so richtig gut gehen.

IMG_3646
Nachdem am zweiten Tag unser Urlaubsort Stralsund unsicher gemacht wurde, war unser Ziel am dritten Tag, ganz klar die knapp drei Kilometer entfernte Insel Rügen. Nach ca. einer Stunde Zugfahrt waren wir in Binz, dem größten Badekurort der Insel. Und „Baden“ war das Stichwort. Kaum angekommen, ging´s ab ins Wasser und in die salzigen Wellen. Nass bis auf die Knochen, war unsere Reisegruppe zwei Stunden später wieder trocken und der Bummel in Binz konnte fortgesetzt werden.

Ach wie schön sind Sonne und Meer .........
Ach wie schön sind Sonne und Meer ………

Nach einem Tag chillen und grillen, besichtigten wir am vierten Tag eine Ausstellung der besonderen Art. Es gab nämlich Skulpturen zu sehen, die aus purem Sand bestanden und unter anderem bekannte Musiker, berühmte Bands und andere Prominente darstellen sollten. Alle fanden, dass den Künstlern dies auch gut gelungen war.

Unsere Reisegruppe vor einer riesigen Sandskulptur.
Unsere Reisegruppe vor einer riesigen Sandskulptur.

Auf hoher See, waren wir dann einen Tag danach bei einer Rundfahrt und lernten so den Stralsunder Hafen näher kennen. Zum Glück wurde dabei niemand Seekrank, denn sonst hätte man die leckersten Fischbrötchen der Stadt verpasst! Gesättigt ging´s dann per Bus zurück in die Herberge und wir einigten uns am sechsten Tag erst einmal wieder einen Ruhetag einzulegen.

Am Hafen .......
Am Hafen …….

Das Ozeaneum, welches wir am siebten Tag besuchten, erklärte uns viel über die Meere und Ozeane der Erde, sowie deren Bewohner, die man auch in einem großen Aquarium besichtigen konnte.  Während ein Grüppchen das ganz interessant fand, war es für den ein oder anderen von uns, dann doch ein wenig langweilig. Geschmäcker sind eben verschieden, weshalb einige den erneuten Besuch am Fischbrötchen-Stand bevorzugten!

Wer von uns Baden-Württembergern an den Königsstuhl denkt, sieht sofort Heidelberg mit seinem schönen Schloss vor sich. Falsch gedacht, denn auf Deutschlands größter Insel gibt es ebenfalls eine Sehenswürdigkeit mit diesem Namen. Und dieser „Königsstuhl“ ist mindestens genauso interessant, wie sein Namensvetter in unserer Heimat! Es handelt sich dabei nämlich um einen Kreidefelsen und ist gleichzeitig die höchste Erhebung Rügens. Also alle mal einen Besuch wert und unser Ausflugsziel am achten Tag. Nach Rückkehr und Abendessen hieß es dann leider schon wieder Koffer packen!

IMG_3346
Auch wenn diese neun Tage schneller vorbeigingen als so manch einem lieb war; nächstes Jahr geht’s wieder zusammen auf Freizeit – ist doch klar!

Bericht von Martin Köhler

Vom Kakaobaum zur edlen Praline und zu Nutella

Auch dieses Mal hatte sich SMILE e.V. für die alljährliche Ferienspaßaktion der Gemeinde St. Leon-Rot wieder ein spannendes Thema vorgenommen. Ein Schokoladenseminar im Botanischen Garten der Universität Heidelberg. Bei traumhaftem Wetter starteten deshalb am 1. August 10 Jugendliche und 3 Begleiter mit Bus und S-Bahn nach Heidelberg.

Im Botanischen Garten angekommen, wurde die Gruppe von Frau Niestroj begrüßt, die für das „Schokoladenseminar“ eine ruhige Ecke des Pflanzenschauhauses reserviert hatte. Zuerst erklärte sie anhand anschaulicher Bilder alles über die Geschichte, den Anbau und die Ernte der Kakaobohne. Beim Rundgang durch das Gewächshaus wurde dann der Kakaobaum mit den jungen Früchten angeschaut und weiter Wissenswertes erzählt.

Frau Niestroj erklärte uns alles über die Kakaobohne.
Frau Niestroj erklärte uns alles Wissenswerte über die Kakaobohne.

Anschließend mussten die Teilnehmer Einsatz zeigen, denn es ging zur Schokoladenherstellung. Mit Begeisterung wurden Kakaobohnen im Mörser zerrieben und unter fachmännischer Anleitung weitere Zutaten hinzugefügt. Nach dem Abfüllen der Schokoladenmasse in kleine Eiswürfelförmchen wurden diese kühl gestellt.

Das Schöne an der Aktion war, dass wir unsere eigene Schokolade  herstellen durften.
Das Schöne an der Aktion war, dass wir unsere eigene Schokolade herstellen durften.

Die Zeit bis zur Verkostung der Pralinen wurde mit der Zubereitung von „Nutella“ überbrückt, da auch hier Kakao verwendet wird. Aus Butter, Mandeln, Vanillinzucker, Akazienhonig und natürlich Kakaopulver zauberten wir ein zweites, absolut leckeres Geschmackserlebnis. Die Schoko-Creme wurde sogleich auf Baguette oder Reiswaffeln verkostet und in mitgebrachte Gläser abgefüllt. So konnte jeder Teilnehmer sein selbst gemachtes „Nutella“ im Rucksack mit nach Hause nehmen. Da mittlerweile auch die Schokoladenpralinen fertig waren, wurde es zum Abschluss des Seminars noch einmal richtig süß.

Vor der Rückfahrt machte die Gruppe noch ein kleines Picknick auf der Neckarwiese, was sich bei diesem tollen Sommerwetter hervorragend anbot. Für alle war die Ferienspaßaktion ein gelungener und spannender Auftakt der Sommerferienzeit 2017.