Viel Spaß bei Winterfeier

Aus Zeitmangel fand unsere traditionelle Adventsfeier erst am 15.01.2016 statt und wurde somit zur  Winterfeier. Der Treffpunkt für unseren Familienabend war auch das erste Mal nicht in St. Leon-Rot, sondern im Restaurant „Lokalderby“ der Astoriahalle in Walldorf. Da es sich dabei um ein chinesisches Speiselokal handelt, gab es am warmen Buffet köstliche asiatische Spezialitäten.

Das warme Buffet bot zahlreiche chinesische Köstlichkeiten.
Das warme Buffet bot leckere chinesische Köstlichkeiten.

Trainerin Judith Wilke ehrte auch in diesem Jahr traditionell unsere Teilnehmer vom Sportabzeichentag 2015. Wir gratulieren den Mitgliedern Dominik Hauser und Jonas Brede zu ihrer Auszeichnung. Die offizielle Übergabe der Urkunden erfolgt jedoch erst bei der Jahresfeier unseres befreundeten Vereins TSV Rot 05, auf dessen Sportgelände die Veranstaltung jährlich stattfindet.

Wer wollte, konnte nach dem Essen beim Kegeln wieder ein paar Kalorien verbrennen. Die anderen Gäste blieben einfach auf ein Schwätzchen im Lokal sitzen.

Unsere Jugend im Kegelcenter.
Unsere Jugend im Kegelcenter bei bester Stimmung.

Am Ende des Abends waren sich die Teilnehmer einig. Eine rundherum gelungene Feier, bei der alle Spaß hatten.

Theaterprojekt „Includo“ startet mit einem Workshop in Rothenberg!

Endlich ist es soweit – Start unseres Theaterprojekts „Includo“ mit einem Workshop auf der Jugendburg Rothenberg. Am Freitag, den 08.01.2016 trafen sich 16 junge Menschen mit und ohne Behinderung mit ihrer Projektleiterin Claudia Brede, vor Ort. Alle waren voller Spannung und freuten sich auf dieses Wochenende zum besseren Kennenlernen und zur Einstimmung auf das bevorstehende inklusive Theaterprojekt. Nachdem die Zimmer verteilt waren, ging es auch schon richtig los.

Spiele zum Kennenlernen standen auf dem Programm, wie z.B. „Spiel auf der Diagonale“ oder „Gesten und Namen“. Schnell verging die Zeit und schon gab es das Abendessen. Aber damit nicht genug. Danach ging es weiter mit einer theaterpädagogischen Einheit und Übungen wie “ Standbilder“ oder „Übungen zur Körperwahrnehmung“.
Mit dem Spiel „Werwölfe“ zum Auftakt eines Spieleabends, klang der erste Tag aus und alle fielen müde ins Bett.

Rothenberg Bild 1
Das gesamte Ensemble an einem Tisch.

Am Samstag hieß es dann rechtzeitig aufstehen, was einigen Teilnehmern doch etwas schwer viel. Nach einem leckeren Frühstück, standen für den Vormittag weitere theaterpädagogische Übungen wie z.B. „Raum-Lauf“ auf dem Programm. Alle waren mit Begeisterung und sehr konzentriert dabei. Deshalb gab es nach dem Mittagessen eine Pause zum Ausruhen auf dem Zimmer oder für einen Spaziergang.

Der Nachmittag begann mit Gruppenarbeit zu den Themen Cajon, Standbilder und Bewegung. Anschließend präsentierte jede Gruppe das Ergebnis ihrer Arbeit. Alle genossen den selbstgebackenen Kuchen bei Kaffee und Tee. Wer mochte, hatte jetzt etwas Zeit zur freien Verfügung. Einige arbeiteten mit Claudia zum Thema „Übungen mit Requisiten“ und begannen den Anfang des geplanten Stückes zu proben. Am Abend probte dann die gesamte Gruppe zusammen den Anfang des Stückes. Mit einer Runde zur Reflexion des Tages als auch zur weiteren inhaltlichen Planung und Besprechung des Stückes, wurde die theaterpädagogische Arbeit des Tages mit dem Abschlussritual „Schluss – Aus – Basta“ abgeschlossen.

Rothenberg - Bild 2
Das Proben von Standbildern stand genauso auf dem Programm …….

 

Rothenberg Bild 3
…….. wie rhythmische Übungen mit den Cajons.

Unsere beiden Helfer Franziska und Niklas gestalteten das Abendprogramm mit einer Disco und für die, die immer noch Freude am Spielen hatten, mit weiteren Spieleangeboten. Die Zeit verging rasend schnell und schon mussten am Sonntagmorgen, zuerst die Koffer gepackt und danach die Betten abgezogen werden. Bis zum Mittagessen ging es dann weiter mit Bewegungsübungen zur Musik und verschiedenen anderen Gruppenangeboten.
Zum Abschluss präsentierten die Gruppen wieder ihre Ergebnisse und unsere Teilnehmer schilderten ihre Eindrücke von diesem ersten gemeinsamen Wochenende.
Es war ein voller Erfolg!

Ein großes Lob von Claudia an alle für die tolle Zusammenarbeit. Die Gruppe war die ganze Zeit mit Begeisterung und Engagement dabei.
Aber zunächst hieß es „Schluss – Aus – Basta“.

Herzlichen Dank an Claudia, für die großartige Gestaltung des Theaterworkshops, trotz starker Erkältung, und an unsere beiden Helfer Franziska und Niklas für ihre tolle Unterstützung .
Mit viel Spannung geht es nun jeden Montagabend in die weiteren Proben.